I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Dienstag, 6. November 2012

Kettlebellgott

Wir sind überpünktlich in Darmstadt und haben die Gelegenheit einer Gruppe supersportlicher Athleten beim Training zuzuschauen, ehe wir selbst dran sind. Heute ist Ingo nicht da, er wird ganz offensichtlich gebührend ersetzt. Kenneth, war mal Ausbilder bei der Army und ich muß spontan an meine Navy Mütze denken, die ich nach dem Training über die nassen Haare ziehen möchte. 

Kenneth gibt alles. Er scheucht die Gruppe so rum, dass ich kurz davor bin einfach zu verschwinden. Weil das aber nicht geht, bete ich zum Gott aller Kettlebells, dass wir einen anderen Plan zum abtrainieren bekommen, als diese Gruppe. Hier handelt es sich offenbar um mehrere Fitnesslevel über meinem. Ganz klar. Zwar stapeln alle Teilnehmer tief, aber ich hab's durchschaut. 

Als die Fitten fertig sind, beginnen wir mit unserem Training... und tatsächlich, wir bekommen einen anderen Plan. Das was trainiert wird steht vor uns auf einer großen Tafel. Und ich danke dem Gott aller Kettlebells spontan, als Kenneth zum Schwamm greift und zu wischen beginnt. 
Als er mir eine 8kg Kettlebell vor die Füße stellt und mich damit Kniebeugenpendel und Sqats machen läßt, muß ich unbedingt darüber nachdenken ob ich nochmals zu diesem Gott beten werde, oder beim nächsten Mal eher was anderes anbete. Mal sehen. 

Derzeit kann ich mich nicht darauf konzentrieren, ich bin zu sehr angestrengt. 

Wir machen drei Zirkel mit jeweils 5 Wiederholungen und mit teilweise neuen Übungen. Manche Übungen, die wir beim ersten Mal ohne  Gewicht absolviert haben, machen wir jetzt mit Gewichten. Ist das schon ein Fortschritt? 
Ich beschließe auf jeden Fall, dass Kenneth so schnell nicht in mein Freundebuch schreiben wird. Ich muß mich hier nämlich ganz schön anstrengen. Die Halteübungen die er ansagt sind furchtbar und nachdem ich die Kettlebell mittlerweile schon zum Kniebeugen machen zur Hand nehmen soll, bin ich wirklich am pumpen. Ich muß runterzählen... hochzählen ist nicht möglich. 

Wir sind total fertig, als wir endlich alle Zirkel absolviert haben und unter der Dusche stehen. Aber irgendwie fühlt es sich nicht so anstrengend an, wie beim ersten Mal. Ist wahrscheinlich wirklich alles eine Frage des Trainings? Aber dass es so schnell Wirkung zeigt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Und als ich versuche in die Knie zu gehen um meine Tasche zusammen zu packen, nehme ich das "nicht so anstrengend" auch sofort zurück. Meine Oberschenkel sind knallhart und ich werde morgen keine einzige Treppe laufen können... das weiß ich genau. 

Kommentare:

  1. Hört sich nach einer sehr guten Trainingseinheit an. Ich finde die ganze CrossFit-Sache nicht übel, es bringt auch für Läufer eine ganze Menge Abwechslung. Und mit etwas Kreativität und Disziplin kann man sich eigene Übungen ausdenken und abarbeiten :-)Und kannst Du heute Treppen laufen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Heiko,
      ich bin selbst total erstaunt... aber JA. Treppen steigen geht, ich kann prima jeden Stuhl bewältigen und mich hinsetzen. Wahrscheinlich werde ich mich doch erst morgen richtig quälen? Wer weiß.
      Viele Grüße und danke, dass Du reingeschaut hast!

      Löschen
    2. Hi Claudi,
      nur zur Info: Die Fitten waren auch mal Anfänger :-) und ja der richtige Muskelkater kommt erst morgen. Mach dich gefasst! Aber denk dran, durch die Art dieses Trainings verbrennst du noch 24 Stunden nachher, d.h. du verbrennst insgesamt wahrscheinlich doppelt soviel wie ein Läufer auf 10 km. Bei zwei Trainings die Woche verbrennst du damit ein ehrliches echtes halbes Kilo Fett pro Woche! Mich hat allein dieser Gedanke schon süchtig gemacht. Dran bleiben, Mädel! :-) Tina

      Löschen
    3. Hi Tina,
      danke für die Info... Fett verbrennen ist ein Wort. Ob's bei mir soviel sein wird, keine Ahnung. Ich mach das ja viermal die Woche!Himmel! Die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Dann bin ich also auf morgen gespannt. ;-)
      Viele Grüße & danke fürs reinlesen!

      Löschen
  2. Gut zu dem ein halbes Kilo Fett zu verbrennen pro Woche sag ich jetzt mal nichts (außer das ich gerade eben auf einem Vortag darüber war und der bewies dass dies leider eben nur Wunschdenken ist-und der Herr vertreibt seine Pläne an über 1000 Studios in Deutschland) aber-so ein Training ist echt toll! Seit kurzem mache ich auch wieder ein bisschen Krafttraing und ich merke wie sehr ich das vermisste habe! Also hau rein und bald werden wir fit wie Harry sein! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist Harry nett? Dann wäre das ein angenehmes Ziel...

      Löschen
    2. Vorsicht bloß weil einer nen Vortrag hält, heißt das noch lange nicht, dass er wirklich was weiß. Ebenso verhält es sich mit Büchern und Studien. Aber es gibt Studien, die gut kontrolliert sind und belegen, dass mit dieser Art Training deutlich mehr Fett verbrannt wird als mit herkömmlichen Ausdauersport. Nachzulesen in "Mehr Muskeln, weniger Fett". Immer schön motiviert bleiben, gelle!!! LG Tina

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.