I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Montag, 26. November 2012

Rettet die Welt und meinen Rücken.

Da es draußen regnet, gehe ich davon aus, dass ich heute draußen "dran" bin und Ingo meine Hausaufgabe heute ganz bestimmt komplett auf draußen ausgerichtet hat. Seine Erklärung dazu dürfte sein, dass in Darmstadt herrliches Wetter, Sonne und überhaupt alles schöner ist. Wie immer. 
Ich stelle mich einfach schon mal drauf ein, dass die Regenjacke heute Ausgang hat. 

Auf dem Plan steht aber nichts von draußen. 

Ich soll meine Matte ausbreiten und mit einer Wasserflasche hoch über dem Kopf aufstehen. Im Anschluß gibt es sit-ups und Liegestütz. 

Während ich so auf der Matte rumhüpfe, fliegen mir die Kugeln -dank 5.1 System- praktisch lebensecht, um die Ohren, so dass ich mich automatisch zu ordentlichen Liegestütz hinreissen lasse. Man will schließlich nicht getroffen werden. 
Bei uns daheim wird nämlich gerade die Welt gerettet.  Das passiert schon mal, und dann wird's eben für den normal Bürger ungemütlich. Hier sind wendige Körper und schnelle Bewegungen gefragt. 
Und da bin ich ja mit meinem Rücken heute bestens gewappnet. 

Nachdem ich 10Minuten lang auch noch Liegestütz, Kniebeugen und Sit ups so schnell wie es geht hintereinander weg gemacht habe, weil es eben so auf dem Plan steht, schieße ich mich noch vollständig ins aus, in dem ich Hamstring Hells mache. 20Stück pro Bein, während der Zeugwart den Stuhl beschwert. 
Vorübergehend nutze ich so den wohnzimmerlichen Frieden. Die Weltangreifer scheinen eine Pause eingelegt zu haben. Genau zum passenden Moment! Man muß auch mal Glück haben. 

Mein Rücken wird mich morgen umbringen. Wahrscheinlich komme ich von dieser Matte niemals mehr hoch. Da ist Hopfen und Malz verloren. Hoffentlich hat die Chefin dafür Verständnis. Und Kenneth auch. Der ist nämlich morgen aus dem Urlaub zurück. Aber das ist wahrscheinlich einfach nur ein frommer Wunsch. 

Kommentare:

  1. Und ich habe jetzt gerade meine Matte hingelegt und muss 25-17-17-15-25 Liegestütze machen und zwar so tief, dass das Kinn auf das auf dem Boden liegende Handy kommt-sonst zählt das Ding nämlcih nicht. Verflucht sei was stark macht. Und solltest du dann immer noch auf der Matte leigen, liege ich nun dafür auf dem Bauch und bleibe einfach dort bis morgen früh. Und Bauchtraining ist sowieso die Hölle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Martin, Du bist einfach zu fleißig für diese Welt. Alleine 25 Liegestütze zu machen ist schon der absolute Wahnsinn!

      Ich bin von der Matte dann übrigens doch wieder hoch gekommen...

      Löschen
  2. Die letzten 5 musste ich streichen-machte auf "Toter Käfer liegt flach auf dem Boden" Also nix mit fleißig! und dein Restprogramm spar ich mir lieber- da geh ich doch jetzt lieber laufen :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.