I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Samstag, 23. Mai 2015

Funktionelles Blackroll Faszientraining

Ich bin ja ein großer Fernsehsportler. Üblicherweise schaue ich Fußballspiele (obwohl ich da immer viele Fragen habe -> sehr zum Leidwesen des Zeugwarts), Olympiaden, Triathlon, Marathons und natürlich Schwimmen und Leichtathletik. Da bin ich ganz vorne mit dabei, sitze quasi mitfiebernd in der ersten Reihe auf der Couch und freue mich, dass soviel Sport im Fernsehen übertragen wird.

Damit ich nun auch endlich mal ein richtiger Fernsehsportler werde, hat mir 1x1 Sport eine ihrer neuen DVD's zur Verfügung gestellt: Funktionelles Blackroll Faszientraining. Interessant, dass meine Couchsitzerei nun offenbar dazu führt, dass ich von der Couch noch eine Reihe weiter vor rücke und direkt vor dem Gerät anfange zu sporteln. Erinnert mich auch irgendwie an meine Yoga Erlebnisse mit Susanne Fröhlich und an früher, als es noch Fitnessvideos im Sinne von Jane Fonda gab. Gibt es bestimmt auch heute noch... höchstwahrscheinlich.



Durch die DVD rollt sich außer der Blackroll offensichtlich auch noch Nina Heinemann. Sie ist mir als Hoteltesterin im Fernsehen schon mal über den Weg gelaufen, oder hat zumindest jemanden, der ihr unheimlich ähnlich sieht und ab und an mal durch die Hotels dieser Welt stapft um dem Manager zu sagen, dass sie sich eine gereinigte Toilette anders vorstellt. Egal. Ich lerne beim Blick auf die CD Rückseite, dass Nina -Sportler dutzen sich ja meistens- Personal- & Fitnesstrainerin ist und eine Blackroll Master Trainerin obendrauf. Was es alles gibt. Der Zeugwart und ich sind zwar, wie wahrscheinlich die meisten Triathleten, Besitzer einer solchen Rolle (und auch einer Blackroll Mini), aber dass es dazu Trainingsausbildungsprogramme gibt, ist mir total neu.

Was soll auch trainiert werden? Ich nutze die Blackroll ausschließlich zum drauf rum hin- und herrollen. Und das ist schon schmerzhaft und zwar in praktisch jeder Hinsicht. Warum also dafür eine Ausbildung machen?

Offensichtlich habe ich wenig Ahnung zu was die Rolle tatsächlich genutzt werden kann und deshalb habe ich auch diese Steinzeitansicht von wegen rum hin- und herrollen. Das kann ja heiter werden. Die arme Nina hat bei mir also wirklich jede Menge zu tun.
Beim öffnen der DVD fällt mir sofort eine Beilage auf. Ein kurzes Anschreiben von Nina... ah, gut, auch sie dutzt mich sofort auf einem Poster. Da sind wir also schon mal auf einer Wellenlänge. Prima.




Vom Prinzip her, ein Workout-Fitness-Poster wie es auch bei manchen Ärzten oder Physiotherapeuten hängt. Die Programme sind gegliedert in Core, Upper Body und Legs Pure und die dazu gehörenden Übungen sind bebildert und mit einer kurzen, sehr knappen Erklärung aufgelistet. Da blicke ich, als Fernsehtrainingsanfänger natürlich nicht sofort durch, das dürfte klar sein. Dafür ist die DVD da und Nina mit ihr. Quasi als perfektes Team.

Sie turnt sich also fleißig durch jede noch so anstrengende Übung der DVD und macht mit einer unendlichen Ausdauer alles vor.


Sie macht die Übungen sogar so lange, dass ich vor dem Fernsehgerät mit ihr zusammen rumhüpfen kann. Das heißt, erst bekomme ich die Übung, wie im richtigen Fitnessstudio auch, genau erklärt und einmal vorgemacht. Wenn Nina dann aufhört zu reden, geht die Musik an und oben wird eine Zahleingeblendet die mir mitteilt, dass die Übung (z.B. der Froschsprung) jetzt 60Sekunden lang durchgeführt wird. Dann zählen große eingeblendete Zahlen einen Countdown runter, bis die Übung fertig ist. Gut gemacht. Und schon geht's weiter.

Ich bin also mit meinem Posterplakat nicht alleine, sondern Nina turnt mit.

Die DVD gibt es für rund 19EUR hier. Ich finde, sie ist gut gemacht und zeigt prima, wie man die Rolle auch außerhalb des schnöden hin- und herrollens nutzt.

Kommentare:

  1. Viel Spass weiterhin beim dahinrollen!
    Ich wünsche Dir schöne Pfingsttage
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ja auch so eine Rolle. Wenn man die regelmäßig benutzt, tut es auch gar nicht mehr so weh :-)
    Übrigens noch ein Kompliment für die tollen Bilder von eurem Wettkampf.
    Das hat euch wirklich Spaß gemacht, das sieht man :-)
    Echt tolle Bilder von zwei echt tollen Sportlern
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Helge! Ich finde auch, dass praktisch jedes Bild ein Treffer ist.

      Löschen
  3. Fernsehsportler - nette Wortschöpfung, muss ich mir merken! Scheint ja auch gerade ein echter Trend zu sein. Denn auch diese Online-Fitness-Studios werden aktuell überrannt. Ich muss das für mich erst noch entdecken... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst Du Eddy? Ich finde, dass ist kein MUSS. :-) Du machst schon so viel.. :-)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.