I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 27. März 2013

Die Laune

Den ganzen Tag scheint draußen herrlich die Sonne, nur als ich dann laufen gehen kann, weil mich dieser Büroalltag dann endlich auch mal gehen läßt, da ist sie untergegangen. So ein Mist. Kalt ist es außerdem. Na bravo. 

Viel mehr kann heute nicht schief gehen. Meine Laune ist praktisch ganz unten. Als ich dann auch noch meine Handschuhe nicht finde, weil ich sie irgendwohin verschlampt habe, wo sie sicherlich nicht hingehörten, ist fast alles zu spät. Denke ich. 
Es geht aber tatsächlich noch schlimmer. 

Das Hörbuch spielt permanent die gleiche Sequenz ab. So was blödes. Es geht also wirklich noch schlimmer mit meiner Laune. Gut zu wissen. Manchmal denke ich, die ist schon ganz unten... aber an so Tagen wie heute, werde ich dann doch spontan eines besseren belehrt. 

Das Nachbarskind schreit im Treppenhaus rum und ich frage ihn, ob er noch alle Latten am Zaun hat und ob es auch leiser geht, als ich loslaufe. Das arme Kind. Aber so rumlärmen muß es im Treppenhaus trotzdem nicht. 

Ich soll heute eine Stunde GA1 laufen. Im Dunkeln. Nach der Arbeit. Der Coach will mich diese Woche platt machen. Irgendwo hat er geschrieben, dass das eine "Belastung zwei Wochen vor dem Halbmarathon" ist. Aber dass er das so meint... ? Wer kann das denn ahnen? 

Wie ich da so vor mich hintrotte im GA1 - Modus und das Hörbuch manuell weiter drücke, wie zu Zeiten des Disc- oder Walkmans kann sich meine Laune nicht entscheiden, ob sie weiter schlecht und deprimiert bleiben soll, oder ob sie alles nicht mehr so schlimm findet und sie sich deshalb verbessern wird. 

Ich laufe an einer Gruppe Jugendlicher vorbei, die allesamt gut einen Kopf größer sind als ich. Nur als ich, nicht als meine Laune wohlgemerkt. Einer drückt mir diesen total dämlichen "hop hop hop" Spruch und hat Pech, dass die Laune und ich die Worte durch das Hörbuch hindurch hören können. 

Ich halte an, drehe um und bin in zwei Sätzen direkt vor dem jungen Mann. Obwohl ich zu ihm hochschauen muß, schaut die Laune auf ihn runter und stellt in in den Senkel. Dass er seinen Mund halten soll, wenn nix gescheites bei raus kommt und dass ich mir für ihn was Besseres vorstellen kann, als alte Frauen auf der Straße anzuquatschen. Dass ihm ein bischen Sport sicherlich auch nicht schaden würde und dass ich ihm empfehle sich in Zukunft bei Joggerinnen zurück zu halten, weil so ein dämliches angequatsche auch gerne mal nach hinten losgeht. Der junge Mann ist entsetzt und sprachlos.
Ich bin überrascht, dass die Laune sich so stark vorkommt, drehe mich um und laufe weiter. Im Hörbuch habe ich ja sowieso nichts verpaßt, weil die Sequenz sich ja eh ständig wiederholt. 

Einer der anderen Oberschlauen aus der Gruppe macht sich lustig über den Jungen. Die Laune und ich sind aber schon zu weit weg um noch mal umzudrehen und auch diesen Dummschwätzer zu belehren. Die Laune kann sich auch wirklich nicht um alles kümmern. 

Nach 30Minuten manuellem Weiterschalten des Hörbuchs, einwandfreiem GA1-Lauf-Modus und frischen 0°C drehe ich um und laufe zurück in Richtung Heimat. Die Gruppe der jungen Halbstarken steht noch immer am Rand. Mein Vorbeilaufen bleibt von allen unkommentiert. Zumindest höre ich nichts und die Laune bleibt auch ruhig. 

Nach 56Minuten bin ich zurück und während ich mich unter die warme Dusche stelle gibt sich die Laune etwas. Beim Hörbuch habe ich halt eine falsche Taste gedrückt, die diese Dauerschleife auslöste. Meine Handschuhe sind zwar immer noch nicht gefunden, aber weggelaufen können sie ja nicht sein. Und spontan stelle ich nach einem Telefonat mal wieder fest, wie unwichtig Handschuhe oder Schleifenabspieler eigentlich sein können, gegenüber dem Leben. 

Aber diese Nachricht  muß ich erst mal in Ruhe verdauen und dann kann ich auch zu diesem Thema bestimmt einige richtige Worte finden. Soviel Zeit muß sein. 

Kommentare:

  1. Deine Laune und meine Laune müssen sich abgesprochen haben. Die stecken wir in den Bällepool und holen sie erst wieder ab, wenn alles gut ist. Kopf hoch! Ich hoffe die Nachricht ist etwas lösbares...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Du Sportliche,
      oh je, hoffentlich haben sich die Launen bis morgen wieder eingekriegt?! Ich arbeite auf jeden Fall dran und freue mich, Dich morgen kennenzulernen!
      Leider war die Nachricht nicht "lösbar"... mehr darüber hier: http://claudigivesitatri.blogspot.de/2013/03/danke-provinzerlin.html
      Alles Liebe!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.