I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Samstag, 30. März 2013

Locker einrollen

Herrliches Osterwetter! Immerhin ist es trocken. Leider aber ziemlich kalt. Wir sind heute zum Radfahren verabredet. Es wäre total frevelhaft an einem freien Tag nicht bei Tageslicht raus zum Sport zu gehen. 

Wir ziehen uns also warm genug an und fahren zum Treffpunkt. Heute fahren wir mit dem Motivator. Ausgemacht ist eine lockerere Rennradrunde zum Einrollen. Triathleten müssen sich langsam an das Draußenfahren gewöhnen und deshalb wird vorher klar gemacht, dass alles locker von statten geht. Wir fahren heute zum zweiten Mal draußen, das erste Mal etwas länger. Also rechne ich mit einem wirklich gemütlichen Toürchen. 

Wir warten ein paar Minuten am Treffpunkt und ich stelle fest, dass ich schlichtweg perfekt angezogen bin. Der Windstopper Motorradkragen an den der Zeugwart noch gedacht hat, ist wirklich Gold wert. 

Als der Motivator kommt, stellen wir schnell fest, dass wir ruhig ein paar Hügel mit befahren können. Na bravo, die Herren werden mich gut stehen lassen, das sehe ich jetzt schon. Aber ist ja alles locker zum einrollen. 

Die Tour ist wunderbar. Wir würden es zwar alle drei eher weniger als lockeres Einrollen betrachten, aber egal. Training soll ja auch Spaß machen und das tut es. Ich finde es einfach prima. Die Hügel hoch und runter hängen mich die zwei Herren zwar ganz locker ab, aber an und zu habe ich einen äußerst sportlichen Zwischenerfolg und ziehe vorbei. Sehr witzig. Es macht mir total viel Spaß. 

Immerhin soll ich ja beim Radfahren ab und an auch im GA2 Bereich fahren... das schaffe ich an manchen Aufstiegen, aber immer nur knapp am Beginn des GA2 Bereiches. Eigentlich fahre ich alles in GA1. Ich muß da mal mehr drauf achten und ggf. noch mal beim Leistungsdiagnostiker nachfragen. Ich weiß gar nicht, wie ich überhaupt jemals dauerhaft im GA2 Bereich landen soll... das schaffen meine Muskeln ja überhaupt nicht. 

Es war eine prima Intervall Trainingstour über etwas mehr als 40km. Von locker oder einrollen keine Spur. Aber dafür mit ganz viel Spaß. Und ich nehme das einfach mal als "Sport nach Wunsch" Programm vom Wochenende. 


Falls sich doch mal eine der Firmen als Sponsor anbieten möchte... 

Kommentare:

  1. Hi Claudi,
    die richtige Kleidung ist im Moment wohl alles :-). Da kannste froh sein, wenn du feststellst, das du perfekt gekleidet bist.
    Und wenn das Ganze trotz einiger unerwarteter Anstrengungen auch noch Spaß gemacht hat... was will man mehr an einem kalten Ostersamstag :-).
    Frohe Ostern

    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helge,
      das stimmt.. an so einem Osterwochenende ist der Spaß echt wichtig. Das Wetter taug nämlich nichts.
      Viele Grüße!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.