I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 6. März 2013

Innenleben BMW Triathlon Bag

Da es sich BMW auf seiner Homepage nicht nehmen lässt die Triathlon Tasche von allen Seiten zu zeigen, aber man doch irgendwie nicht den ganz richtigen Eindruck vom Innenleben der Tasche erhält, habe ich hier noch mal zwei Fotos gemacht, die den Fragen hoffentlich eine entsprechende Antwort liefern können. 

Das große Hauptfach der Tasche reicht vollkommen für drei Handtücher (ja, ich brauche drei, denn eines zum unterlegen beim Athletiktraining, eines für die Haare nach dem Duschen und eines für den Athletinnenkörper nach dem Duschen), einmal Sportoutfit (bestehend aus Sport-BH, Shirt, Hose, Socken und Trainingsjacke), einmal Jogginganzug (für danach, denn ich will mich nach dem Training nicht mehr in die schicken Arbeitsklamotten schälen). Es wird allerdings durch die zwei seitlichen Taschen in der Größe eingeschränkt. 

Ich habe Schuhgröße 36/37 und deshalb füllen meine Schuhe das Schuhfach natürlich nicht voll aus. Hätte ich Schuhgröße 46 sähe die Sachlage sicherlich ganz anders aus. 



Wie man sieht, fülle ich also ein Fach mit den kleinen Nikesportschuhen, die mir meine Ex-Lieblingskollegen aus der große Reifenfirma geschenkt haben. Das andere Fach nutze ich für meine Badeschlappen, das Duschgel, Kamm, Deo und Bodylotion. Im Wettkampf bzw. davor ist es für Radschuhe zu gebrauchen. Wobei meine Radschuhe locker noch zu den Laufschuhen passen würden. Immerhin sind die Radschuhe ja auch Schuhgröße 36/37. 

Das schwarze Fach im Deckel der Tasche (hier auf dem Bild als Netz rechts zu sehen) ist für den Radhelm. Alles ist nämlich beschriftet, falls dem Benutzer der Tasche die notwendige Kreativität fehlt die zahlreichen Fächer zu füllen. Auf der schwarzen Netztasche bzw. auf dem Deckel steht also "Helmet". In der zeugwartschen Tasche haben wir auch bereits mehrfach den Radhelm an dieser Position erfolgreich transportiert. 

Auf dem unteren Bild sieht man ganz unten noch eine Art schwarzen Kasten im Inneren der Badeschlappentasche. Der ist ziemlich hart und als Telefon oder Brillenaufbewahrung gedacht. Ist also nicht quetschbar, sehr praktisch. Das nenne ich mal mitgedacht. So eine etwas härtere Tasche bzw. ein Fach ist auch noch in einer der Seitentaschen untergebracht. Wer also was zu schützen hat, ist mit den Fächern gut bedient. Das Fach über meinen Badeschlappen ist übrigens auch abschließbar. Das heißt die Reißverschlüsse haben so eine Vorrichtung. Das Schloß wird nicht mitgeliefert. 

Ich finde die Tasche ist ein wahres Raumwunder. Falls es noch weitere Fragen zu dem Füllzustand der Tasche gibt, ich mache gerne noch weitere Bilder. 

So gepackt nehme ich die Tasche auf jeden Fall morgen erst mal mit in den Core Sportclub nach Darmstadt. 

Kommentare:

  1. Oh wie wunderbar. Besten Dank, liebe Claudi für diese Einblicke :D
    Komm gut wieder auf die Beine! Und frohes Sporteln weiterhin!
    lieben Gruß
    Rob

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rob,
      gerne geschehen! Schön, wenn es Dir etwas bringt.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.