I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Sonntag, 22. September 2013

RTF Götzenhain

Wir sind in diesem Jahr längst nicht so viele RTF's gefahren, wie geplant. Irgendwie kam einfach immer was dazwischen. Damit wir das Jahr, in dem nicht mehr viele RTF's anstehen, aber noch so gut wie möglich ausnutzen, wollen wir heute in Dreieich an den Start gehen. In Götzenhain wird heute am Sportplatz gestartet und der Zeugwart und ich sind um 8:30h verabredet. Zum einen mit Pantone, die heute mal wieder eine Radrunde drehen möchte und zum anderen mit den Herren vom Radteam Rhein-Main. Die fahren so flott, dass ich sowieso nicht mitfahren kann, aber es ist nett jemanden an den Kontrollpunkten oder im Ziel zu treffen. 

Wir sind fast irgendwie pünktlich, der Zeugwart meldet uns an und dann kann es auch schon los gehen. Die TomTom Uhr fährt heute mit dem Rad mit und ich schalte sie schon mal an, als ich die Startnummer "montiere". Das GPS Signal ist gefunden als wir losfahren und die Uhr meldet es engagiert mit einem Vibrieren. RTF's sind immer herrlich ausgeschildert und so können wir auch heute wieder die Natur und das klasse Wetter genießen, ohne ständig auf eine Karte schauen zu müssen. Unsere Route sind heute 77km, Pantone verläßt uns daher an der Streckenteilung und wir fahren alleine weiter. 

Wir schließen auf eine Gruppe Herren auf, die fleißig treten was das Zeug hält. Ich bleibe am letzten dran, der Zeugwart ist vor mir, im Pulk. Ich versuche mehrfach zu überholen, aber der Herr findet das keine gute Idee. Er schlenkert, er gibt Gas aus heiterem Himmel und er schaut sich ständig gehetzt um. Unglaublich. Ihm ist es definitiv nicht recht, dass ich hinter ihm fahre und versuche dran zu bleiben. Das ständige plötzliche Abbremsen und Schlängeln wird mir zu blöd. Ich lasse mich zurückfallen und fahren ganz langsam. So bekomme ich einen ordentlichen Abstand hin. 

Dann überholt mich ein netter Herr und ich kann gut mithalten. Irgendwie scheint es bei RTF's ja üblich zu sein, dass man sich "ranhängt" und mitfährt und so hänge ich mich ran, gebe mich zu erkennen und darf natürlich mitfahren. Dieser Typ tickt richtig und wir fahren durchs Land, als wenn wir einen Motor am Rad hätten. Und zwar einen an jedem Rad. Irgendwann überholen wir den Schlenkerradfahrer und zwar sowas von volle Kanne, dass ich kurzfristig zweifle ob ich noch im GA1 Modus unterwegs bin. Das ist mir in diesem Fall allerdings egal, denn der Ehrgeiz hat mich gepackt und so ziehe ich hinter dem richtig tickenden Typen her, die Brücken hoch und immer am Hinterrad fahrend, lassen wir den Schlenkerer schnell weit hinter uns. Herrlich. Ein inneres Fronleichnamsfest. 

Irgendwann docken wir wieder am Zeugwart und seinem Zug an. Der ist noch eine Ecke schneller unterwegs. Irre. Ich kann ein paar Kilometer mithalten. Dann habe ich 77km auf der Uhr und die RTF ist zu Ende. Ha... veräppelt. Ist sie nicht. Vom Ziel und dem Sportplatz bisher keine Spur. Unglaublich! Ich muß noch weitere 5km fahren, bis ich das Ziel endlich sehe... so gut die Schilder, so schlecht die Messung offensichtlich. 

Der Streuselkuchen im Ziel ist hervorragend! Einfach super lecker. Die TomTom Uhr stoppe ich bei der Zielankunft und sie zeigt exakt die gleiche Entfernung wie mein Fahrradtacho. Na, das ist doch schon mal was. 


Kommentare:

  1. Hi Claudi,

    das sieht ja mal ganz so aus, als hätte die TomTom sich so langsam eingespielt :-) Wirst Du sie behalten?

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Caro,
      es steht gar nicht zur Debatte die Uhr zu behalten, die Testphase endet automatisch Anfang November. Und selbst wenn ich die Wahl hätte, bin ich ehrlich... die Suunto Ambit gefällt mir bisher besser. Sie ist einfach wandelbarer und hat mehr Funktionen. Allerdings ist sie auch hochpreisiger... klar.
      Viele Grüße

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.