I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Dienstag, 11. November 2014

Nebellaufen

Heute Abend werde ich geimpft und darf dann 24 Stunden keinen Sport machen. Morgen früh fällt daher sportliches durch den Frühnebel schleichen aus. Heute dagegen, geht. Ein Blick auf das Thermometer verrät oben 4°C. Das bedeutet, dass ich noch eine Schicht mehr anziehe. Unten ist es sicherlich noch ein bisschen kühler. Also Mütze an und Jacke über Unterhemd und Langarmshirt und los gehts. 

Als Walker muß man ganz schön ackern um keine kalten Füße zu bekommen. Wahrscheinlich gibt es deshalb extra Schuhe für Walker? Kein Trick der Industrie sondern einfach notwendiges Übel, wenn man nicht frieren möchte? Ich hoffe, ich komme diesen Winter drumrum mir solche Schuhe zu kaufen. 

Meine ersten Schritte sind noch in ziemlicher Dunkelheit. Anscheinend habe ich es gerade geschafft, dass ich den kompletten Sonnenaufgang hinterm Wald miterleben kann. Wenn ich eine große Kamera dabei hätte, müsste der Frühsport warten und ich würde eine Serie schießen. So, ohne große Kamera, gibt es ganz genau einen Schnappschuss und fertig. Der trifft die Stimmung recht gut, könnte aber natürlich besser sein. 



Die Neo ist auch heute wieder am Start, obwohl es wirklich flott hell wird. Ich brauche sie ungefähr 7 Minuten am Anfang des Laufes. Dabei wird es stetig heller. Irgendwann kann ich die Neo dann auch abschalten. Das geht wirklich einfach über den kleinen Knopf über der Lampeneinheit. Auch mit den Handschuhen, die ich wegen der Temperatur anhabe. Sehr gut. Besser als so ein ewiges Gefummel. 


Als ich wieder zu Hause bin habe ich die Neo fast vergessen. Sie ist wirklich unglaublich leicht. Aber sie fällt nicht, weil ich doch eine ganz gute Reaktionsschnelligkeit habe. Mütze und Jacke ziehe ich flott aus und damit eben auch die Lampe. Jetzt ist noch ein bisschen Gymnastik dran. Das Nebellaufen war nur zum aufwärmen gedacht. Meine Powerbands Gymnastikeinheit schließe ich mit ein bisschen Blackrollquälerei ab. Dann beginnt die Vor-Spritzen-Erholung im Büro. Ein guter Tagesbeginn. 

Kommentare:

  1. Ein schönes Morgenbild!

    Ich habe die Lampe auf dem Kopf auch schon vergessen und zusammen mit der Mütze abgezogen. Leider war ich da nicht so reaktionsschnell wie Du. Aber die Funzel hat es überlebt.

    Einen angenehmen Bürotag wünscht
    Volker

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudi, das mit der Sportpause erzählen einem immer diese Impfärzte, die permanent Sportpause machen. Bei mir wirken diese Spritzen wie Doping. Sowohl letztes (http://daspulsmesser.blogspot.de/2013/11/lorbeerernte-bei-blumensaat.html) als auch dieses Jahr bin ich am Wochenende nach der Impfung Bestzeit gelaufen ;-)

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte ich doch auch mal probieren... Danke für den Hinweis!

      Löschen
  3. Morgenläufe sind etwas so wunderbares. Ich möchte auch endlich wieder raus... Aber leider kennt die Arbeit derzeit keine Zeiten... Ich glaube aber, Nebel ist auch hier das Stichwort. Man kann kaum aus dem Fenster blicken.

    Mit der passenden Lampe sicher ein Spaß. Hier fast auf dem Land, braucht man die sicher derzeit auch schon fast gegen Mittag... Weiterhin viel Spaß damit.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.