I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 4. Februar 2015

Lektionen gelernt

Was ein verrückter Tag, aber wenigstens lerne ich was dazu. Das ist ja schon mal was was. Quasi die halbe Miete, wenn es ums Leben geht. Solange man etwas dazu gelernt hat, ist alles was passiert nur halb so schlimm. Sagt man so landläufig. Vielleicht auch nicht, aber ich finde, es paßt einfach gut.
 
Heute ist wieder Physiotherapie. Mein Stressball, das Knie, das Handtuch und ich sind überpünktlich da und lernen gleich die erste Lektion. Zur Physiotherapie kommt man "just-in-time" und niemals auch nur 5 Minuten zu früh. Punktlandungen sind hier üblich und erwünscht. Ich bringe jeden der Anwesenden total aus dem Konzept, weil ich besser als erwartet einen Parkplatz gefunden habe und jetzt fast 11 Minuten zu früh dran bin. Verrückt.
 
Wahrscheinlich liegt das daran, dass die Menschen immer gerade so pünktlich kommen, weil sie sich einfach so lange wie es irgendwie geht vor der Physiotherapie schützen möchten? Ich habe den Schmerz die ganze Zeit gut in meiner Erinnerung verdrängt... aber plötzlich ist er wieder da. Natürlich nur im Kopf... mein Knie hat keine Beschwerden. Noch nicht. Mein nächster Besuch hier wird auf jeden Fall eine Punktlandung. Noch mal schaue ich nicht in die schockierten Gesichter, weil ich viel viel viel zu früh mit Anwesenheit glänze.
 
Der Physiotherapeut arbeitet auch heute nicht besonders erfolgreich daran, sich bei Knie und Claudi beliebt zu machen. Er bearbeitet meinen Knorpel auf äußerst schmerzhafte Art und Weise und er hat null Mitleid. Gar keines. Ob ich vor Schmerzen zucke oder nicht, ist egal. Er hört lediglich kurz auf, damit ich mich und mein Knie wieder komplett entspanne. Dann geht's weiter. Unerbittlich. Der Knorpel wird heute mal wieder so richtig durchbearbeitet. Und der Stressball ebenfalls. So hat der sich diese Besuche sicherlich auch nicht vorgestellt.
 
Natürlich wird auch heute wieder geplankt. Es ist ja immerhin noch immer Februar und damit laufende Plank Challenge, da beißt die Maus keinen Faden ab. Ich planke heute 55 Sekunden. Weil ich's kann. Immerhin richten wir uns ja im Kollegenkreis sowieso nicht nach den angesagten 20 Sekunden, also stocke ich einfach mal auf. Es wäre doch gelacht, wenn ich hier nicht auf Erfolge vermelden könnte.
 
Der Zeugwart macht ein Foto von mir und schon lerne ich Lektion Nummer 2. So wird nicht geplankt. Die Haltung ist fast eine Katastrophe. Ein Wunder, dass ich überhaupt ins Gemeinschaftsplanken aufgenommen wurde, bei der Technik. Ich muß daran arbeiten... und zwar ausgiebig und umfassend.
 
 
Also weiter Treppe stemmen und Planken mit richtiger Technik... das klingt nach einem recht erfüllten Februar. 

Kommentare:

  1. Liebe Claudi.
    unser Trainer warn uns nur immer davor, das man bei dieser Übung den Hintern zu weit unten läßt. dann kann das ganz schnell auf den unteren Rücken gehen.
    Aber ansonsten kann man da glaube ich gar nicht so viel falsch machen :-))
    Wir mussten am Montag 4 x 1 Minute.
    Auch Trainer sind Sadisten
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 4x1 Minute? Unfassbar! Du bist so trainiert Helge... das macht mich fertig.
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen
  2. Diess Planking-Challenge ist irgendwie an mir vorbei gegangen - was ich aber nicht sooo schlimm finde. ;-) Und nun stoße ich an allen Ecken darauf. Pfff! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin voll drin Eddy... und werde das nächste Mal meine Augen ebenfalls davor verschließen! Guter Punkt!

      Löschen
  3. Neben einem Spiegel zu Planken ist ein guter Tipp - dann kann man sich immer wieder mit einem schnellen Blick zur Seite kontrollieren ;-)

    Ich finde es super, dass Du dran bleibst! Es lohnt sich auf jeden Fall – 55 Sek sind ja super!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      danke für die Blumen! Mittlerweile halte ich schon "locker" eine Minute durch... wo soll das noch hinführen?
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.