I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Samstag, 28. Februar 2015

Triathlonmesse Langen -Triathlon Convention Europe

Dieses Wochenende gibt es eine Triathlonmesse in Langen, mit dem vielversprechenden Namen "Triathlon Convention Europe" und wir haben schon vor längerer Zeit unseren Besuch bei selbiger eingeplant. Eine Messe ganz im Namen des Lieblingssports ist irgendwie  Pflicht... und dann auch noch um die Ecke. Prima. 

Der Eintritt kostet 8EUR für Samstag und 12EUR für das ganze Wochenende. Dafür kann man Vorträge anhören, Neoprenanzüge testschwimmen und sich an den Ständen beraten lassen. Der Zeugwart und ich fahren mit dem Auto hin und finden auch recht einfach einen Parkplatz, der hier kostenfrei ist. Obwohl sich einige Aussteller und Besucher nicht gerade mit Parkkünsten rühmen können... aber das kann man eben nicht ändern. Wer mit einem VW Bus vier Parkplätze auf einmal blockieren kann, dem kann man halt auch nicht helfen. 

Zum Eintritt bzw. als Quittung gibt es ein Armbändchen, dass man nicht einfach abnehmen kann und das Begrüßungsteam fragt zusätzlich noch, ob's ein kostenloses Programm sein darf. Da wir  allerdings regelmäßige Leser der Triathlonzeitung sind, haben wir aber diesbezüglich den Überblick, also geht's für uns ohne Programm weiter ins Vergnügen. 

Im Erdgeschoss gibt es einen großen Stand der DTU und Stände von ein paar Trainern... unserer hat dieses Wochenende leider etwas anderes vor. Sehr schade, wir hätten ihn gerne besucht. Aber wahrscheinlich genießt er die triathletenfreien Schwimmbadbahnen oder Radwege? Weiß man nicht. Die Trainerstände sind auf alle Fälle sehr gut mit Standherrschern bestückt und auch ziemlich gut besucht. Über fehlenden Zulauf oder Leerlauf kann sich -zumindest was wir hier bei unserem Besuch so sehen- keiner beklagen. 

Im oberen Geschoß ist auch der Eingang zum Schwimmbad. Da der Zeugwart nicht fit ist und ich mit meinem Orca Elite Light den besten Neoprenanzug der Welt eh schon habe, sparen wir uns Schwimmbad und damit auch das Neoprentestschwimmen und stürmen sofort die Haupthalle. Wie bei einer Messe üblich, folgen der Zeugwart und ich einem festgelegtem Durchkämmungsschema um nichts zu verpassen. Und schon tauchen wir ein ins Vergnügen. 


Besonders auffällig finde ich, dass an jedem Stand extrem engagierte Standherrscher zu finden sind. Egal ob bei Orthomol, wo man -natürlich- eine Kostprobe bekommen kann und dazu eine herausragende Beratung bekommt, bei Sponser (ebenfalls mit Kostprobe), bei Newton oder bei Hammer. Hier stehen nur beratungswillige, gut informierte Standbetreuer, die sich über jede Frage freuen und unheimlich bereitwillig Auskunft geben. 

Für mich sind so Sachen wie Schwimmbrillen, Badeanzüge, Klamotten und komplette Fahrräder sowie Koffer und Taschen interessant. Mit Laufschuhen und Laufrädern und technischen Gimmicks, wie GPS Uhren und Pulsmessgeräte kann man mich jetzt generell nicht so locken... aber das paßt schon. Hier in Langen gibt's diesbezüglich einen guten Mix. 



Bei Zoggs lasse ich mich ausgiebig zu einer neuen Schwimmbrille beraten, weil ich ja mit meinen Kontaktlinsen derzeit eine vom Zeugwart benutze. Und es ja Zeit wird, mal nach was eigenem Ausschau zu halten. Und der Standherrscher gibt sich wirklich viel Mühe, dass wir für mich ein passendes Modell aus seiner Auswahl herausfischen. Das finde ich prima. Soviel Zeit und eine so ausführliche Betreuung ist wirklich selten, auch auf einer Messe. 

Besonders toll finde ich auch den Stand von evoc mit deren Taschenkollektion. Man kann sich nicht nur die Fahrradtransporttasche und die Transitionbag ansehen, sondern auch die Reisetaschenkollektion. Und auch hier finden sich unheimlich engagierte Standherrscher, die bereitwillig jede der Taschen für uns ausräumen, zeigen und vorführen. Echt prima. 

Nach ungefähr 2 Stunden sind der Zeugwart und ich durch das Standangebot einmal komplett durch, haben eine Tüte mit Informationsmaterial und Proben gefüllt und entscheiden uns für die Heimfahrt. Unser Fazit von der Messe ist rundum positiv. Auch der Eintrittspreis war für uns durchaus akzeptabel. Die Parkplatzsituation ist vorbildlich und dass gleich auch noch ein Neoprentestschwimmen und die Möglichkeit an Expertenvorträgen teilzunehmen gegeben ist finden der Zeugwart und ich eine rundrum gelungene Mischung. Wir freuen uns auf das nächste Jahr! 

Kommentare:

  1. Hallo Claudi,

    ich wäre auch sehr gerne zur Messe. Aber von uns ist es doch eher weiter weg und zur Zeit habe ich auch gar keine Zeit :-)
    Schade. Zumal es ja auch echt eine lohnende Sache gwesene zu sein scheint.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helge,
      im nächsten Jahr soll die Messe wieder statt finden... :-)
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen
  2. Hallo,

    schade, wir hatten einen Besuch auch geplant, hat aber dann doch nicht geklappt.
    Viele Grüße

    Andy (mal wieder auf dem Weg nach Roth ;^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andy,
      vielleicht schafft Ihr es ja im kommenden Jahr?
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.