I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Dienstag, 10. März 2015

Winter-Viren-Sache

Mit Hustenstiller ist so eine Nacht natürlich weitaus mehr erträglich, als ohne. Vor allem für den Zeugwart. Ich dagegen röchel so weiter vor mich hin. Wenigstens setzt sich nichts fest, was schon mal wirklich außerordentlich viel wert ist. 


Ich verbringe meinen Tag also weiterhin auf der Couch und huste. Obwohl ich literweise Husten- und Bronchialtee in mich rein schütte. Mit Zitrone und Ingwer zusätzlich. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn ich aus dieser Winter-Viren-Sachen rausgehalten worden wäre. 

Es bringt nun nichts in Selbstmitleid zu zerfließen. Besser ist es immer schon mal voller Elan in die Zukunft zu blicken und sich auf die Vorfreude und die Planung zu konzentrieren. Und weil das ja in diesem Jahr, mit der Kniemobilitätsverbesserung auch endlich wieder sportliche Ziele sein können, lege ich gleich mal los. Auf der Couch kommt einem ja sowieso jedes Ziel erreichbar vor. Ganz anders, als wenn ich dann im Wald stehe und durchgeschwitzt und vollkommen außer Atem über den kürzesten Weg nach Hause nachdenke. 

Als erstes sind der Zeugwart und ich für ein Trainingslager im April angemeldet. Dieses Jahr habe ich auch fest vor nicht nur zu schwimmen, wie es im letzten Jahr auf Teneriffa der Fall war, sondern auch mit Rad zu fahren und auch etwas zu laufen. Letzteres natürlich nicht mit der Gruppe. Klar. Das wird noch nicht gehen. Aber auch das angesetzte Athletiktraining habe ich fest auf meinem Teilnahmeplan. Ich bin gespannt. 

Gleich nach dem Trainingslager nehme ich an der KrassFit Challenge teil. Was mich dabei geritten hat, weiß ich nicht so genau. 25km über Stock und Stein und vor allem mit Hindernissen. Das wird ein paar wahnsinnig lustige Fotos geben, soviel ist sicher. Und ich werde, aus Knierücksicht auch jede Menge Hindernisse ausfallen lassen. Das ist bei diesem Format aber egal... jeder macht das, was er oder sie kann. Am 24. April heißt es also: Laufschuhe festkleben, ein Shirt raussuchen, was im Anschluß definitiv in den Müll kann und dann: einfach machen. Ist man einmal angemeldet, kann man ja sowieso nicht zurück. 

Am 10. Mai geht es mit meiner Planung mich unfassbar zu verausgaben dann auch gleich weiter... am Hockenheimring ist nämlich ein Duathlon mit kurzen Laufstrecken und ausdrücklich für Einsteiger.  Und das auch noch auf der Grand Prix Strecke. Unglaublich! Das klingt gut und auch sehr verlockend. Ich bin mit der Teamchefin mal einen 10km Lauf auf dem Hockenheimring gelaufen, das war damals schon eine großartige Kulisse. Diesen Duathlon haben der Zeugwart und ich also auf dem Schirm. 

Damit es nicht langweilig wird, werde ich in diesem Jahr auch noch mal meine Laufshirts aufstocken und mich beim Womensrun anmelden. Schließlich gibt es da ein Craft Laufshirt, was perfekt zu meinem Crosser paßt. Nicht, dass das entscheidend wäre... aber schlecht ist es natürlich auch nicht. Immerhin hat der Crosser eine tolle Farbe und das Laufshirt dementsprechend ebenfalls. 

Und das wäre es dann auch schon. Mehr steht im Moment nicht auf dem Plan. 

Kommentare:

  1. Dann wünsche ich dir das Wichtigste im Moment: Gute Besserung! Erhol schnell - und vor allem komplett :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudi,
    mich hat es auch erwischt, allerdings die Nase und die Nebenhöhlen.
    Ich wünsche dir schnell gute Besserung und mach dir keine Sorgen wegen deinem Training und dieser Zwangspause jetzt. Das ist schnell vorbei und die Hauptsache ist tatsächlilch, das man es komplett auskuriert. Und dann gehts wieder los. Ich tröste mich mit den gleichen Sätzen :-)
    Aber richtig tioll finde ich, das dein Jahr 2015 so ganz anderes geplant klingt als das Jahr 2014. Ich freue mich, das du wieder voller Elan loslegst.
    Das haste dir wirklich verdient.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich hoffe, Dir geht's mittlerweile schon ein bisschen besser? Ich huste noch immer...
      alles Liebe,
      Claudi

      Löschen
  3. Oje :-(( Ich wünsch dir gute und vor allem ganz schnelle Besserung!!!! LG

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.