I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Freitag, 24. Mai 2013

Freunde?

Wir zwei versuchen es jetzt seit Wochen. Eigentlich schon fast seit Monaten, wenn ich richtig darüber nachdenke.  

Kann man mit Dir denn überhaupt befreundet sein?

Du bist meistens eiskalt, gnadenlos und zeigst nie Gefühle. Eigentlich erwarte ich mir mehr von einer Freundschaft. Es ist auch nicht so als hätten wir beide einen großen Nutzen voneinander. Zumindest scheint mir das so. Dir ist es total egal, ob Du in der Ecke stehst oder im Türrahmen hängst. Du verziehst einfach keine Miene, bist steif wie ein Brett und zeigst keine Regung.

Obwohl wir recht fleißig sind, und ich habe das Gefühl, ich noch eine Ecke mehr als Du, bringt mir unser Zusammensein gar nichts. Das ist ein Fakt. Ich kann trotzdem keine Liegestütz, ich kann trotzdem keine Klimmzüge und ich komme beim Schwimmen trotzdem nicht besser voran. Da frage ich mich doch ernsthaft, was bringt uns Beiden überhaupt diese Freundschaft? Warum verbringen wir 4 mal die Woche morgens Zeit miteinander?
An meiner Ausführung der Übungen kann es nicht liegen. Ich habe gefühlt mehrere Stunden auf dem Kanal verbracht um die Technik genau zu studieren. Also von meiner Seite her kann man wirklich nicht von zu wenig Engagement sprechen. Außerdem hat der Zeugwart mir auch schon vor Wochen die Übungen auch noch mal live und in Farbe gezeigt.
Alleine Deine Montage am Türrahmen bringt mich oft genug zum kochen und trotzdem mache ich mit unserer Freundschaft weiter. Dieses hin- und herdrehen ohne sicher zu sein welche Richtung es denn nun sein soll.
Ich bin quasi stets bemüht an diesem Freundschaftsgebilde mit Dir und dessen Erfolg zu arbeiten. Aber ob das jemals etwas wird? Werden wir zwei noch glücklich miteinander?
Vielleicht lassen wir es zukünftig einfach sein?

Wie siehst Du die Sache?

Kommentare:

  1. Was machst du damit? Klimmzüge? Trockenschwimmübungen? So ein Teil habe ich auch noch irgendwo rumliegen. Wird glaube ich gerade als Laserschwertersatz im Kinderzimmer missbraucht.
    Und man muss nicht immer mit allen befreundet sein ;-)
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klimmzüge ist die absolut tollste Frage Karina!!!! *herzlich lach*

      Wundervoll.

      Nein. Ich kann gar keinen einzigen Klimmzug. Es ist für mich schon eine absolute Herausforderung mich überhaupt an der Stange festzuhalten.
      Ich mache daran Trockenschwimmübungen, also vom Prinzip her Kraularmzüge.

      Viele Grüße!

      Löschen
    2. Wenn es dich beruhigt. Ich kann auch keine Klimmzüge :-)
      LG Karina

      Löschen
  2. So eine Freundschaft ist ein zartes Pflänzchen und muss ganz langsam wachsen. Du wirst sehen, es lohnt sich noch, wenn Du Dich weiterhin so sehr bemühst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst Du wirklich Caro? Du glaubst also an ihn und mich?

      Löschen
    2. Na logisch! (Pull Ups kann ich auch nicht. Die schenke ich mir dieses Jahr zu Weihnachten ;-))

      Löschen
  3. Liebe Claudi,

    die wenigsten Frauen schaffen es Klimmzüge zu machen, ich auch nicht obwohl ich sie schon sehr lange trainiere.

    Ich habe auch eine ähnliche Stange und ich habe angefangen mit meinen Füßen auf einem Stuhl als Hilfe. Dann habe ich die sogenannten negativen Klimmzüge gemacht, mit den Füßen auf dem Stuhl habe ich mich hoch gehoben und habe mich danach mit den Beinen runter hängend langsam runter gelassen (bei den exzentrischen Übungen sind wir stärker, daher schaffen wir es eher auf dem Weg runter, aber nicht wieder hoch).

    Mittlerweile habe ich den Stuhl weg, muss mir aber durch ein kleiner Sprung auf helfen, denn hoch komme ich noch lange nicht...

    Nur nicht aufgeben!! Es kommt schon!! Ich glaub an dich!

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      oh je, im Sportclub gibt's einige, die Klimmzüge machen als wäre es Treppensteigen. Aber die sind mit dem Türreck eigentlich gar nicht mein Ziel. Ich würde gerne schneller schwimmen... aber auch das ist bisher nix.
      Wir werden sehen...
      Viele Grüße!

      Löschen
  4. Tja, was soll ich sagen... Eine Freundschaft kann man nun mal nicht erzwingen und wenn er sich dir gegenüber soooo wenig kooperativ zeigt, ist das schon sehr bedenklich.
    Andererseits, er löst doch starke Emotionen in dir aus... Also vielleicht ist da doch was besonderes zwischen euch beiden?
    Ich freue mich auf eine Fortsetzung :).
    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris... manche Gefühle brauchen einfach Zeit... das könnte natürlich sein. Viele Grüße!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.