I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Samstag, 18. Mai 2013

Rädchen ansehen

Heute war alleine schon das Aufwachen und Muskelkater prüfen am Morgen interessant. Der Tag begann also vielversprechend. Ich habe ordentlich Muskelkater. Gerade meine Oberschenkel hat es übel erwischt. 
Aber heute haben wir ein bischen Autofahrt vor uns... und deshalb ist es nichts mit rumpiensen. Leider ist das Auto ziemlich tief und so habe ich wirklich größte Mühe überhaupt erst mal reinzukommen. Ich leide schrecklich, aber ich bemühe mich. 

Heute sind wir auf Radsuche. Es ist nicht so, als hätten wir keine. Aber ich habe kürzlich auf besonders ehrliche Art und Weise gelernt, dass ich ein zeitraubendes Hobby habe und das nicht halbherzig betreiben soll. Und der Wortführer hat dabei auch schon irgendwie recht gehabt. Der Zeugwart erzählt mir das ja bereits seit Monaten, aber hören will ich es irgendwie nie. Aber, auch, wenn ich das nur äußerst ungerne zugebe... ich überlege rundrum um ein neues Rädchen. Ich brauch ja sowas alles nicht... aber es stimmt schon, dass ich viel Zeit mit dem Triathlon verbringe. 

Neue Laufschuhe kaufe ich mir ja schließlich auch regelmäßig. Da ist es allerdings mit Verschleiß zu erklären. Ein Rädchen verschleißt ja nicht wirklich.

Ich fahre heute ein S-Rad Probe und stelle fest, dass man auf so einer Triathlonmaschine äußerst bequem sitzt. Die Aeroposition, auf die es ja bekanntermaßen im Triathlon ankommt, funktioniert hier wirklich prima. Ich kann auf dem großen Kettenblatt prima Druck aufbauen und komme voran wie niemals zuvor. Irre.

Die Krönung setzen wir unserem Ausflug in Hilpoltstein. Hier bekommen wir eine umfassende Beratung vom Profi und ich bin baff, auf was es so alles ankommen kann und warum. Zwischendurch, während ich verschiedene Marken und ihre Vor- und Nachteile erklärt bekomme, richtet mir der Magier von Hilpoltstein noch meine Hüfte gerade. Ganz Nebenbei. Immerhin sind wir ja gerade mitten in einem Beratungsgespräch und ich voll konzentriert so viel wie möglich mitzunehmen.

Nachdem ich mich auch noch mal auf ein Rädchen gesetzt habe und diese dann das Prädikat "kann perfekt passend gemacht werden" bekommt, brechen wir in Richtung Solarer Berg auf. Den fahre ich dann nächste Woche, wenn wir mein Rädchen abholen gleich mal hoch. Und dabei träume ich bestimmt von Schnelligkeit, Glanzleistungen und dem Triathlon in Köln... 


Kommentare:

  1. Na dann bin ich mal gespannt, was es wird :-)
    Auch bei uns hier greift die Aufrüstwelle anscheinend um sich. Aber es ist halt so. Wenn man einmal probehalber auf solch einem Bike gesessen hat und es gleich einigermaßen gestimmt hat, will man gar nicht mehr auf sein "altes" Bike aufsteigen. Den Solarer Berg werden wir uns im Juli diesmal noch ganz entspannt ansehen, vielleicht auch schon einmal hochfahren.
    Allerdings bin ich trotz des neuen Bikes meistens immer noch die Letzte am Berg. Aber ich komme nicht ganz so gequält oben an.
    Liebe Grüße und neues Rad = neue Motivation = mehr Spass
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      wenn ich den Solarer Berg nächste Woche hochfahre mache ich ein Foto, so hast Du schon mal einen ersten Eindruck ohne die ganzen Zuschauer!
      Viele Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Claudi, ich bin seit einiger Zeit am überlegen, ob ich für Frankfurt mir nicht doch noch ein neues Bike anschaffen sollte. Mein Rad ist ca 25 Jahre alt, mit Schaltung am Rahmen usw. Kannst du mir eine Händlerempfehlung geben, denn die Beratung hört sich gut an. wenn Du willst auch an meine Mailadresse kuehl.frank@web.de.
    Vielen Dank und wir sehen uns ja am 07.07. VG Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Frank,
      ich habe Dir dazu eine Email geschickt.
      Viel Erfolg und ganz liebe Grüße!
      Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.