I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Sonntag, 9. Dezember 2012

Warm durch Schnee

In ganz Deutschland ist der Winter eingezogen. Als wir heute früh aufwachen schneit es richtig stark, es ist windig und eisekalt. 
Wir müssen keinen Schnee schippen. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich es so gerne mache? Ich weiß es nicht. Heute habe ich auf jeden Fall zweimal rund ums Haus Schnee gefegt und dabei festgestellt, dass selbiges extrem anstrengend ist. 
Es hat gute 5cm geschneit, als ich das erste mal mit dem Fegen durch war. Dann bin ich durchs Haus gewirbelt und habe das Treppenhaus, was durch Schnee und Salz ordentlich in Mittleidenschaft gezogen wurde, gereinigt. Und als ich dann auch noch durch die Küche durch war, bin ich wieder raus zum Schnee fegen. Wieder 5cm weggefegt. Verrückte Welt.  

Und weil wir ja gerade Entlastungswoche haben, müßte ich jetzt eigentlich keinen Sport mehr machen. Schnee fegen ist schließlich anstrengend genug. Und Hausarbeit auch. 

Der Zeugwart denkt aber, dass der Cheftrainer das nicht gelten läßt. Also holt er aus dem Keller einen Besenstiel hoch und wir legen im Wohnzimmer los. Das Training besteht aus Gelenkübungen, einem tanzenden Besenstiel und Rumtollen. Wir haben nämlich diese schmerzbringenden Rollen ausgeliehen bekommen. Sehr unangenehm. 
Nach drei Durchgängen sind wir durchgeschwitzt und das Programm ist beendet. 

Und ich könnt grad wieder raus gehen und wieder Schnee fegen... mein freier Weg ist mittlerweile nämlich wieder total zugeschneit und kaum mehr zu sehen. Aber ich muß ja nicht. Also verbringe ich den restlichen Sonntag auf der Couch. Das ist auch sehr schön. 

Kommentare:

  1. Soll ich dir meien Adresse schicken-ich meine wenn du schon so gerne Schnee räumst :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja Martin,
    das darfst Du gerne tun... und wenn ich dann mit dem Schnee fegen hier und bei den näher Wohnenden fertig bin und es die Witterungsverhältnisse zu lassen, käme ich zu Dir! :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.