I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Samstag, 1. Dezember 2012

Winterlaufen in Rodgau

Seit gestern früh schmerzt mein Oberschenkel am Knie so dermaßen, dass ich froh bin mit dem Aufzug ins Büro zu fahren und keine Treppe benutzen zu müssen. Meine Waden beginnen dann gestern nachmittag zu zwicken und seit gestern Abend gibt mein Rücken ebenfalls regelmäßig laut. 
Ich kann es keinem Körperteil verübeln, immerhin haben wir am Donnerstag ein sehr anstrengendes Training gemacht und mit insgesamt 480 Step ups habe ich gerade den Beinen sicherlich was Ungewöhnliches zugemutet.

Kein Wunder also, dass ich heute kaum aus dem Bett komme. Alles tut mir weh.

Aber die Teamchefin hat mich heute als Mitläuferin bestellt und so fahren wir zur Winterlaufserie nach Rodgau. Bei 1°C Außentemperatur macht zumindest das dem Namen Winterlaufserie alle Ehre. Als wir ankommen rieche ich auch schon die Waffeln und irgendwie sieht es auch nach Schnee aus am Himmel.

Es ist die Hölle los, weil gerade die Kinderläufe sind. Überall wuselt was rum und einige überehrgeizige Eltern feuern ihre Kinder auf sehr eigentümlich Art und Weise an. Manchmal weiß ich nicht, was dieses fertig machen der Kleinen auf der Laufstrecke oder nach dem Zieleinlauf bringen soll. Erinnern sich Kinder da beim nächsten Lauf noch dran? Die sollen doch eher ihre Zeit mit spielen verbringen, als mit regelmäßigen Trainingseinheiten? Da nützt es doch wirklich nichts, den Kleinen vorzuwerfen, dass sie hätte trainieren sollen. Klingt irgendwie eher so, als hätte die Mutter verpaßt ihren Kleinen rechtzeitig zu schicken und statt sich selbst vorzunehmen, dass sie ihn öfter animiert, schiebt sie die ganze Verantwortung auf das Kind. Er wirkt deprimiert, wie er seine Urkunde da so zum Auto trägt, dabei sollte er sich freuen dürfen. 
Verkehrte Welt. 

Die Teamchefin kommt pünktlich zum Start angewetzt, so spart sie sich das Einlaufen. Das habe ich heute bereits mit Lisabet hinter mich gebracht. Der Flitzer läuft auch mit und macht sich ebenfalls warm. Als der Startschuß plötzlich und unerwartet fällt, bin ich überrascht dass wir schon 15h haben. Und hab schon keine Lust mehr. Es ist eisekalt und ich könnte so schön auf der Couch liegen. Die Teamchefin ist froh und munter und wir laufen eben los.

Bis km3.

Irgendwas ist ja immer, wenn ich in Rodgau laufe, und so beginnen heute eben hier die Wadenkrämpfe. Gut, mir tut ja eh schon seit gestern alles weh, aber so ein Wadenkrampf ist einfach nicht fein. Sind ja nur noch 7km... wie ätzend.
Ein Krampf nach dem anderen, die Waden wechseln sich ab und weil die Schmerzen so richtig blöd sind atme ich wirr und bin ganz schnell aus der Puste. Hätte ja wirklich so einfach sein können. Aber gut. Ist es nicht.

Nachdem ich nach dem Zieleinlauf noch auf die Rechte und Pflichten von Läufern bei Laufveranstaltungen hingewiesen wurde, beschließe ich -wie so oft- dass dieser Lauf einfach nicht der Meinige ist. Irgendwas geht hier immer schief. Ich bin noch bei keinem dieser Winterläufe einfach so gestartet, durchgelaufen und ins Ziel gekommen.
Vielleicht sollte mir das einfach was sagen? Ein Zeichen von oben? Vielleicht sind Winterläufe einfach nix für mich? Ist ja auch egal. Heute zumindest kann ich kaum mehr eine Treppe steigen.

Und nach dem Duschen habe ich auch noch einen Krampf im Oberschenkel... der hatte sich ja heute den ganzen Tag noch nicht gemeldet. Na bravo. 

Kommentare:

  1. Hallo Claudi,

    oje - Krämpfe sind fies! Vor allem die Waden können mal so richtig zu machen! Aber bei 480! Step-Ups auch kein Wunder! ;-) Ganz ehrlich - wozu soll das gut sein? Step-Ups macht man kurz und intensiv! 3x30sec. mit jeweils 30sec. Pause z. B. - aber doch nicht 480 am Stück. Du machst doch auch nicht 5 Minuten lang Kniehebelauf! ;-)

    Euer Core-Training in allen Ehren, aber ein paar Elemente haben m. E. nichts mit vernünftigem Leistungsaufbau zu tun.

    Grüße aus Köln!
    Mario

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mario,
      wahrscheinlich kann man bei so Athletik- und Krafttraining 10Leute fragen und bekommt mindestens 8 verschiedene Einschätzungen? 5Minuten Kniehebelauf fänd ich irgendwie schon cool... ;-) hinbekommen würde ich das allerdings nicht. In 30Sekunden schaffe ich übrigens gerade mal drei wahrscheinlich... lohnt sich das dann?
      Gut, dass ich die Trainer habe, die sich kümmern... so bleiben mir die Entscheidungen diesbezüglich erst mal erspart.
      Grüße zurück!
      Claudia

      Löschen
    2. In 30 Sekunden schaffst Du 3 Stepups!? Dann gehen wir wahrscheinlich von unterschiedlichen Ausführungsarten aus. Ich meine die hier:

      http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=2-IvoOYxt04&NR=1

      Wobei diese Art der Ausführung schon sehr dynamisch ist! Ganz so gesprungen bekomme ich sie auch nicht hin.

      Mario

      Löschen
    3. Oh... jep... wir haben da tatsächlich unterschiedliche Ausführungsvarianten.

      Löschen
  2. Meine liebe Claudi,
    hier gibt es ja überhaut keinen Grund zum Trübsal blasen!!! Du mutest Deinem Körper momentan ein Hammer Krafttraining zu und trotz allem, bist Du tapfer mit mir die 10 km gelaufen. Du hattest Wadenkrämpfe und hast Dich echt mies gefühlt und trotzdem bist Du einfach bis ins Ziel gelaufen!!! Es gab Zeiten, da hättest Du einfach aufgegeben aber NEIN, mittlerweile läufst Du, trotz allem, einfach bis ins Ziel. Sei doch bitte stolz auf Dich, ich bins nämlich, ganz arg doll!!!
    Deine Teamchefin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Teamchefin,
      Du mußt einfach schneller laufen... ich bremse Dich nur. :-)
      LG

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.