I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Der Erklärbär

Was ein Marathon heute. Unglaublich, wie anstrengend rumliegen und Mund offen halten sein kann. Ich bin total baff. 

Heute früh habe ich einen Termin in der Zahnklinik. Nach dem weiteren Hinausschieben der Schienenentfernung von letzter Woche ist heute also der Tag der Tage. Die netteste Zahnärztin, bei der ich jemals und Behandlung war, hat gute Laune, klopft auf die Zähne, testet Kälte und ist hoch zufrieden. Ich liege einfach nur rum und habe den Mund auf. 

Sie entfernt die Traumaschiene und macht dann mühevoll den Kleber weg. Der hält bombenfest und so ist die Reinigungsprozedur wirklich eine längere Sache. Als ich dann das erste Mal mit der Zunge über die Zähne fahre fühlt es sich fast ein bisschen so an, wie nach dem meine feste Spange in der Jugend entfernt wurde. Und es schmeckt auch so. Als wäre meine Jugend erst gestern gewesen. Herrlich, wenn man sich jung fühlt. 

Heute Nachmittag habe ich dann den nächsten Termin. Bei meinem Hauszahnarzt, dem Zahnforum in Bürgel. Immerhin müssen die unterschiedlich benannt werden, wenn man mehrere hat. Der Hauszahnarzt ist bei mir ein Herr und gleichzeitig ein Erklärbär. Wir haben heute einen langen Termin und dafür wird als erstes eine Betäubung gesetzt. Während die wirkt und meinen rechten Nasenflügel vollkommen taub werden läßt, schaut sich der Hauszahnarzt die Fotos der Klinikzahnärztin an. Natürlich die, die sie gemacht hat und zwar vor vier Wochen von mir. Die Fotos schocken den armen Hauszahnarzt und ich glaube, er ist froh, dass er die Restaurierungsarbeit hat und nicht die Ersthelferaufgaben. Jeder macht halt was anderes gerne. 

Dann legt der Hauszahnarzt Erklärbär los und kommentiert seine Arbeiten in meinem Mund. Ich weiß so immer genau was gerade gemacht wird, ob es nass wird oder ruckelt oder warum es gerade komisch schmeckt. Ich liege rum, knuddle den Stressball und fühle mich mit jeder Minute mehr fix und fertig. Schmerzen habe ich keine... aber diese Rumliegerei ist unheimlich anstrengend. Und irgendwie zieht's und drückt auch. Angenehm ist was anderes. Soviel ist sicher. 

Der Erklärbär modelliert mir neue Zähne, so dass meine Zahnfront wieder ansatzweise normal und ansehnlich aussieht. Außerdem schützt der Erklärbär damit auch die kaputten Zähne solange, bis die Baustelle finalisiert werden kann. Die Finalisierung ist nicht nur von lauter Krankenkassenbürokratie abhängig sondern auch davon, wie gut die Übergangsfront und ich so miteinander klar kommen. 

Jetzt habe ich auf jeden Fall mal wieder Zahnschmerzen. Oder Zahndruck. Egal. Es ist unangenehm und es wäre viel schöner, wenn es nicht wäre.

Kommentare:

  1. Oh Oh, mit Zähnen das macht ja gar keinen Spaß :-(
    Ich bin ja bei der weltbesten Zahnärztin (Karina), aber trotzdem macht es keinen Spaß wenn irgendwas zu machen ist.
    Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es ist, an einem Tag gleich zweimal ewig auf so einem STuhl zu sitzen :-(
    Du hast mein aufrichtiges Mitleid.
    Ich hoffe, der Druck an den Zähnen verschwindet und du hast bald wieder ein normales Gefühl im Mund.
    LIebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge... danke für Dein Mitleid. Ich leide.
      Viele Grüße, Claudi

      Löschen
  2. Hi Claudi,
    Stressbälle habe ich auch letztes Jahr angeschafft. Die helfen den Patienten tatsächlich.
    Das viele Reden dient nur zur Ablenkung für den Patienten, damit die Zeit schneller vergeht. Das kann ich bei Bedarf auch sehr gut :-)
    Viele Grüße und weiterhin gute Besserung
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      ich hatte zwar nicht das Gefühl, dass die Zeit schneller vergeht... aber der gute Wille usw. :-)
      Dankeschön.
      LG Claudi

      Löschen
  3. Hört sich eher nach einem ekligen Ultra an wie nach einem schnellen Marathon ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst, ich könnte mir nun einfach andere Ziele setzen? ;-) Mal abwarten...

      Löschen
  4. Liebe Claudi,

    ich mag ja auch nicht unbedingt zum Zahnarzt zu gehen. Zum Glück habe ich bis jetzt nicht viel mit ihm zu tun gehabt - ich habe glücklicherweise gute Zähne. Das was du gerade durchmachst stelle ich mich schlimm vor - aber sollte ich so etwas auch durchmachen müssen, hätte ich auch gerne ein Erklärbär - ich will immer wissen was als nächstes passiert!

    Gute Besserung für deine Zähne!!

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Anna, so ging es mir auch... immer nur zum 1Minute Kontrollbesuch zum Zahnarzt. das waren noch Zeiten. So schnell kann sich alles ändern. :-(
      Danke für die Besserung!

      Löschen
  5. Ich kann mich noch sehr gut an die Behandlung erinnern.Sie haben tapfer durchgehalten !



    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.