I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Sonntag, 8. Dezember 2013

Die Zähne pochen.

Der Motivator und der Zeugwart fahren heute Rad. Der Zeugwart soll 2:45h fahren, der Motivator behauptet, dass er vielleicht zwei Stunden schafft, weil er ja schon sooooo lange nicht trainiert hat. Ich verabschiede den Zeugwart etwas verspätet, aber ich bin sicher, dass der Motivator wartet und so habe ich heute früh also quasi "sturmfreie" Bude. Die beiden Herren haben ziemlich gutes Wetter zum radeln. 

Ich nutze die Zeit und kümmere mich. Es stehen ein paar Veränderungen ins Haus und so möchte ich wenigstens schon ein bisschen anfangen vorzubereiten. 

Als der Zeugwart um die Mittagszeit wieder nach Hause kommt, haben die zwei eine tolle Radrunde hinter sich. Ich bin etwas traurig, versuche eine Radumdrehung in der Luft, stelle fest, dass ich noch nicht mal ansatzweise treten könnte und bin noch eine Ecke trauriger, weil es eben noch nicht geht. Das Bein ist mittlerweile blau/grün/gelb gefleckt und ich habe am Knie nach wie vor nur partiell Gefühl. Das Loch im Knie ist immer noch ordentlich dick verschorft und die Wunde spannt wenn ich versuche die Ferse zum Po zu bewegen. 

Der Zahnarzt hat gestern gesagt, dass wir dafür sorgen müssen, dass die Zähne nicht bei Belastungen anfangen zu pochen. Heute mache ich so viel, dass ich weiß, was er meint. Ich steige heute bestimmt 15 Mal in den Keller runter und laufe natürlich wieder hoch, ich tragen Sperrmüll, ich arbeite vorn über gebeugt und lang gestreckt. Ich bewege mich heute das erste Mal wieder so, wie ich es schon seit drei Wochen nicht konnte. Außer das Treppenlaufen. Das geht noch ziemlich langsam. Trotzdem scheine ich tatsächlich wieder relativ fit zu sein. Außer meinen Zähnen. Die pochen.

Ich hätte viel mehr machen können. Wenn die Zähne nicht pochen würden. Es ist nicht schmerzhaft, aber das Gefühl ist wirklich extrem unangenehm.

Es wird ja alles wieder gut... es braucht nur seine Zeit. 

Kommentare:

  1. Du bist ca. 15x in den Keller und wieder rauf.........tstststs
    Das da die Zähne pochen ist völlig normal.
    Also lieber wieder etwas ruhiger machen. Ich weiss, es fällt schwer.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      ich habe wieder einen Gang zurück geschaltet. Jetzt pochen die Zähne auch nicht mehr. Dankeschön.
      Liebe Grüße, Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.