I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Donnerstag, 20. Februar 2014

Nominiert... der Nächste bitte.

Caro vom Caro wird fit Blog hat mich nominiert. Oh je. Was heißt das bloß? Nominiert? Das scheint eine Art Stöckchen-Weitergabe bei Bloggern zu sein, oder eine Art Kettenbrief, den jeder allerdings selbst gestalten kann. Diese Aktion wird nur an Blogger weitergegeben, die weniger als 200 Follower haben. Jetzt wirft sich mir da natürlich die Frage auf, woher ich wissen soll, welcher Blog wie viele Follower hat. Ist das überhaupt wichtig? Nicht, dass sich jemand, den ich verlinken würde, weil ich ihn einfach lesenswert finde und weil mich die Antworten auf die Fragen interessieren, degradiert fühlt? Auch Blogger haben Gefühle und ich bin ja für Fettnäpfchen prädistiniert. Also bloß keinen Fehler machen. Ehe ich also ebenfalls nominiere, muß ich mir eine geschickte Taktik überlegen.  

Die Aktion nennt sich "Liebsten Discover Blog" und ich bin nicht ganz sicher, was der Name ausdrücken möchte. Geht es darum, dass ich meine liebsten Blogs aufliste? Denn im Regelwerk steht, dass ich selbst 11 Blogs nominieren soll. Ich soll mir außerdem 11 Fragen für die von mir nominierten Blogschreiber ausdenken. Allerdings habe ich festgestellt, dass einige Vorreiter einfach immer die gleichen Fragen stellen. So viele passende Fragen gibt es höchstwahrscheinlich auch nicht? Die sollen ja sinnvollerweise auch was mit dem Blog zu tun haben... oder?
Ich beschließe also hiermit, dass jeder, der mir dieser Fragen gerne beantworten möchte, dazu aufgefordert ist, dies auch zu tun. Mir ist es dabei wirklich nicht wichtig wieviele Follower der Blog hat. Vielleicht möchte ja auch jemand die Fragen beantworten, der hier zwar mitliest, den ich aber nicht in meiner Blogroll habe? Das wäre ja eine Überraschung. Sollten wir dabei über 11 Blogger hinausschießen, übernehme ich die Verantwortung dafür. Kein Problem.



Hier nun meine Antworten auf Caro's Fragen:

1. Warum hast Du angefangen zu bloggen?
Ich schreibe Lauftagebuch seitdem ich mit dem Laufen begonnen habe (was genau einem Tag nach dem Mainz Marathon vor mittlerweile 7 Jahren gewesen ist). Ich notiere die gelaufene Strecke, die benötigte Zeit und das Wetter. Das ist wirklich interessant, wenn man es im Nachhinein wieder aufruft. Da das Internet nichts vergisst, ist es also ewig gespeichert. Toll!
Gedanken und Gefühle notiere ich erst seit dem ich blogge. Lauftagebücher im Internet bieten dafür einfach nicht den entsprechenden Rahmen. Man kann sich Kurzformen überlegen und wilde Zeichen setzen, man kann separat noch bloggen und sich der Laufcommunity mitteilen oder es gibt auch die Möglichkeit ein althergebrachtes Tagebuch mit entsprechenden Aufzeichnungen zu führen. Einfach ein paar Blogeinträge der Laufcommunity mitteilen fand ich nicht so schön. Ich hatte das Gefühl ich zwinge die anderen förmlich dazu meine Beiträge zu lesen. Das muss ja auch nicht sein.
Also habe ich diesen Blog eröffnet. Der Internetreisende kann sich entscheiden ob er die Seite aufruft und kriegt sie nicht vorgeworfen wie Kamellen an Fastnacht. Er hat die Wahl.
2. Welches sind deine Lieblingsthemen?
Schwimmen, Rad fahren, Laufen. Ich schreibe ein Trainingstagebuch und damit natürlich am liebsten über das Training. Manchmal, wie zum Beispiel im Moment, sind andere Themen vorherrschend, weil Training einfach nicht geht.
3. Woher kamen Deine ersten Leser?
Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Als ich die ersten Kommentare auf meine Beiträge vorgefunden habe, war ich sehr überrascht. Einfach deshalb, weil es im Internet zahlreiche Blogs gibt und ich mich ernsthaft gefragt habe, wie man nun ausgerechnet auf meinen gestossen sein könnte.

4. Welche Blogs liest Du am liebsten?
Ich lese regelmäßig in allen Blogs die rechts verlinkt sind.
5. Schreibst Du noch für weitere Blogs?
Nein. Schade eigentlich...
6. Wie gehst Du mit fiesen Kommentaren um?
Wahrscheinlich lösche ich sie einfach? Bisher ist mir noch kein fieser Kommentar untergekommen... das wäre ja auch die Höhe.
7. Worüber würdest Du niemals bloggen?
Ich blogge nicht fremdgesteuert, das heißt alles schreibe ich selbst und zwar, weil ich es erlebt oder ausprobiert habe.
8. Wie hat das bloggen Deinen Alltag beeinflusst?
Ich vergesse Begebenheiten nicht mehr so schnell, weil ich sie niederschreibe und so auch noch nach Wochen oder Monaten wieder darauf zurückgreifen kann. Ich habe also mein Gedächtnis erweitert.
9. Was hat sich seit dem Du das Blog gestartet hast verändert?
Ich bin älter geworden und dem großen Traum von Triathlon näher gekommen.
10. Wirbst Du auf Deinem Blog für Produkte, kennzeichnest Du die Posts als Werbung?
Da ich nur über meine eigenen Erfahrungen mit Produkten schreibe nenne ich das nicht werben. Dementsprechend kennzeichne ich auch nichts. Manchmal bekomme ich ein Testprodukt zugeschickt und darf -meistens mit Hilfe anderer Vereinsmitglieder und des Zeugwarts- etwas Neues ausprobieren. Hier erwähne ich dann, dass es sich um einen Test handelt und befrage die Tester entsprechend nach ihrer Meinung. Aufschreiben tue ich alles.

11. Welche Entwicklung wünschst Du Dir für Dein Blog?
Ich wünsche mir, dass der Blog bald wieder Beiträge vom Training zeigt und mich noch viele Jahre bei selbigem begleitet.


Die Fragen, die mich bei denen, die hier gerne mitmachen würden, interessieren sind die folgenden:
  1. Wie lange blogst Du schon und wie bist Du darauf gekommen?
  2. Warum heißt Dein Blog so, wie Du ihn genannt hast? Gibt es eine Geschichte zum Namen?
  3. Hast Du schon immer gerne geschrieben? Wenn nein, wie kam es auf einmal?
  4. Kannst Du Dir auch vorstellen ein Buch zu schreiben oder Artikel für eine Zeitung?
  5. Welchen Beruf oder welche Erfüllung hast Du/ findest Du abseits Deines Bloggerlebens?
  6. Falls jemand das Internet morgen abschaltet, würdest Du Deinen Blog in Papierform weiterführen?
  7. Warum hast Du Dich für einen Blog bei Deinem Anbieter (Blogger, Wordpress etc.) entschieden? Reichen Dir die Möglichkeiten aus?
  8. Welche Blogs liest Du verlässlich regelmäßig und bist verwundert, wenn es einige Zeit kein Update gibt?
  9. Woher kommt das Design Deines Blogs, also zum Beispiel Dein Hintergrundbild oder der Schrifttyp und warum hast Du all das genau so ausgewählt?
  10. Wissen Deine realen Freunde und Dein Bekanntenkreis dass Du bloggst und lesen sie mit?
  11. Da Du meine Fragen bei dieser Nominierung beantwortest wüßte ich gerne, wie Du auf meinen Blog http://claudigivesitatri.blogspot.de/ aufmerksam geworden bist? Wie oft bist Du hier?
Und weil ich die Antworten ja gerne lesen würde, wäre es toll, wenn Ihr mich kurz wissen laßt, wenn sie bei Euch zu finden sind.

Kommentare:

  1. Hallo Claudi,

    ich finde es klasse, dass Du den Teilnehmerkreis einfach erweitert hast :-)

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weiß, ob sich überhaupt jemand berufen fühlt...
      viele Grüße, Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.