I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 19. Februar 2014

Vielseitig einsetzbar

Um im Trainingslager auch gut mithalten zu können und dann beim Wettkampf auf den Punkt fit zu sein ist der Zeugwartsche Trainingsplan streng vorgegeben. Natürlich kann er abweichen, ganz klar. Allerdings hat sich sein Trainer natürlich etwas dabei gedacht, und so setzt der Zeugwart alles mehr oder weniger 1:1 um, was am Tag so angesagt ist. 

Für heute hat der Plan 60Minuten Rolle fahren drin stehen. Ich bemitleide den Zeugwart. Nicht, weil ich es schlimm finde, dass er 60Minuten Sport machen soll, sondern weil ich weiß, wie schrecklich er das Fahren auf der Rolle findet. Wenn im Trainingsplan etwas drin steht, von dem man schon vorher weiß, dass es einem keinen Spaß macht, dann ist die Einheit ja wirklich Quälerei. Und zwar hauptsächlich. 

Als ich heim komme ist der Zeugwart mit seinem Rädchen auf dem Weg zu Couch, so wie ich gestern. Er fährt bei der Superbowl Aufzeichnung auf der Rolle und seine Beine sehen so aus, als hätte er es eilig irgendwo hin zu kommen. Das ist mal eine hohe Trittfrequenz. Ich erfahre auch gleich warum das so ist, denn der Trainer hat eine hohe Trittfrequenz angewiesen und so wird das auch gleich umgesetzt. Ich sitze auf der Couch und erhole mich. Und als der Zeugwart dem Ende der Einheit näher kommt, beginne ich mit der Zubereitung der Bratkartoffeln, die für heute auf der Speisekarte stehen. 

Nachdem der Zeugwart geduscht gegessen hat und ich meinen Tag etwas verkraften konnte, tauscht der Zeugwart die Räder aus. Seines auf den Ständer, meines auf die Rolle. Die ist heute wirklich vielseitig einsetzbar: als Trainingsrolle für sportliche Höchstleistungen und als Therapiehilfe. Das kann nicht jeder. 

Ich fahre heute 25Minuten am Stück und habe keine Schmerzen. Nur ein bitzelndes Gefühl an manchen Stellen, wie so oft in den letzten Tagen. Hoffentlich überstehen das Knie und ich die Nacht ohne besondere Vorkommnisse, das wäre ein wirklicher Fortschritt und würde mich sehr freuen. 

Damit ich im Trainingslager auch ein bisschen was für mein Knie machen kann, wurde mir übrigens schon mitgeteilt, dass es nicht nur genügend Wasser zum schwimmen, sondern auch Ergometer und Spinningräder gibt. Das klingt ja vielversprechend, irgendwie zumindest. 

Kommentare:

  1. Hallo Claudi,
    das klingt alles sehr gut. Ich hoffe natürlich, das du die Nacht gut schlafen konntest und dein Knie keine Probleme gemacht hat.
    Wann fahrt ihr denn ins Trainingslager?
    Ich denke, wenn du jetzt regelmäßig dem Knie zu tun gibst, wird das schnell besser und besser. Nur halt nicht übertreiben. Wir sind halt nicht mehr die Jüngsten, da dauert alles halt etwas :-)
    Bleib dran und viel gute Besserung fürs Knie
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      wir fahren in der nächsten Woche. Da ich nicht die ganze Zeit mit trainieren kann, wird der Blog sicherlich das ein oder andere Mal aus der Sonne gefüttert.
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen
  2. was ist schlimmer als 60 min. rolle??????


    90min Rolle

    Gruß vom Flitzer, der gestern morgen 60Min in der Garage gefahren ist und vollstes Mitleid mit dem zeugwart hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. He he... ich bin mir nicht sicher, ob Du der Richtige bist, mit dem ich Mitleid haben sollte... aber ich gebe Deine Gefühle gerne an ihn weiter. :-)

      Löschen
  3. Hallo Claudi,
    ich bin mir zwar fast sicher, dass Du deutlich mehr als 200 Follower hast, aber ich habe Dich dennoch nominiert:
    http://carolawirdfit.wordpress.com/2014/02/20/liebster-discover-blog/
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro,
      nominiert? Wow. Dann werde ich gleich mal schauen für was. :-)
      Vielen Dank auf jeden Fall.
      Liebe Grüße & weiterhin gute Besserung!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.