I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Samstag, 17. Januar 2015

Planken zum Test

Ich habe zugesagt. Wahrscheinlich in einem Anflug geistiger vollumfänglicher Umnachtung? Muß so sein. Anders kann ich mir diesen -ganz offenbar vorschnellen- Entschluss nicht erklären. Im sozialen Netzwerk kursiert die Einladung zu einer 30 Tage Plank Challenge. Irre eigentlich, aber man wird heutzutage tatsächlich dazu eingeladen 30 Tage am Stück Sport zu machen. Und ich sag auch noch zu! 

Und dann sieht's auch noch jeder im sozialen Netzwerk. Weil ja heutzutage kaum mehr was geheim ist. Herrlich. So kann man Sportdruck aufbauen. Planken ist genau die richtige Sportart für mein Knie, weil es dabei einfach frei, wie mein Hintern auch, in der Luft schwebt. Wenn ich es halten kann. 

Die Plank Challenge beginnt am 1. Februar. Es ist also noch Zeit. Trotzdem haben wir gestern auf der Arbeit beim Mittagessen, im kleinen Kreis, festgestellt, dass wir alle teilnehmen und dass es sehr sportliche und extrem unsportliche bei uns gibt. Ich gehöre zu den extrem unsportlichen... das hätte ich auch irgendwie nicht gedacht. Aber bei mir auf der Arbeit ist das definitiv so. Hier arbeiten Leute, die sowieso regelmäßig im Training planken, morgens schon mal 45 Minuten Gymnastik einschieben oder zum wach werden morgens 30Minuten laufen gehen um dann ab Abend ordentlich zu trainieren. 

Beim Essen erfährt man so einiges über die Menschen. Und weil wir alle im Februar das Gleiche vorhaben, haben wir uns verabredet, zum gemeinsamen planken. Ab 1. Februar machen wir also gemeinsam eine Challenge. Die Mittagessensrunde plankt. 

Auf was habe ich mich da bloß eingelassen? 

Ich erzähle es heute früh dem Zeugwart und probiere das planken einfach mal aus. Was ein Start in so einen Tag. 


Zum Beginn der Challenge sollen es 20 Sekunden sein, die geplankt werden. Das versuche ich also heute früh mal. Und ich kann sie halten. Immerhin. Wahrscheinlich muß ich gegen Ende Februar einige Tage Homeoffice oder Reisetätigkeit einschieben, um mir im Büro nicht die Blösse zu geben. Es geht nämlich über 20Sekunden über 90 Sekunden bis zu über 150Sekunden. Eine unglaubliche Anzahl an Sekunden fürs planken. Wer sich sowas immer ausdenkt? Unfassbar. 

Kommentare:

  1. 30Tage am Stück?Aua gibt das Muskelkater :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber hallo... ich bin mir auch sicher, dass das ordentlich Muskelkater geben wird. Aber von nichts kommt ja nichts... oder so ähnlich.

      Löschen
  2. Danke für den Tipp und viel Spaß.
    VG Frank

    AntwortenLöschen
  3. Hi Claudi,
    damit quält uns der Trainer immer bei der Rumpfstabi. 2x 45 Sekunden. Das ist schon immer hart :-)
    Ich hoffe, du berichtest über die Challenge
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hältst 2x45 Sekunden durch? Du TIER!
      Ich berichte über die Challenge und werde mich durchbeißen... eine weitere Motivation! Danke.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.