I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 14. Mai 2014

Glaubt das jemand?

Mein Knie fühlt sich täglich besser an. Es ist nicht mehr so wabbelig und ich habe auch nicht mehr dieses Gefühl, dass es riesig ist, obwohl es sein Aussehen nicht verändert hat. Die Zeit heilt ja bekanntlich alle Wunden und da der Unfall nun vor ziemlich genau 6 Monaten passiert ist, ist es auch wirklich endlich mal dafür. Zeit zum heilen.
 
Im Heilungsprozess greife ich auf verschiedene Hilfmittel zurück. Einfach deshalb, weil man irgendwann eben nach jedem Strohhalm greift. Es ist nicht so, als wollte ich mein Knie drängeln. Es weiß ganz sicher am Besten, was es kann, will und braucht und ob etwas gut tut oder nicht. Die Narbe zwickt und zwackt, ist manchmal unheimlich empfindlich und manchmal merke ich sie gar nicht. Bemerkenswert, was die Nerven so können. Eines der -für mich zumindest- unglaublichsten Hilfsmittel - Phänomene sind Schüssler Salze. In meiner Kindheit bzw. Jugend, also erst vor sehr sehr sehr kurzer Zeit, hat mich meine Mutter damit mal konfrontiert. Aber irgendwie ebbte die Einnahme dann wieder ab und ich habe sie vergessen.
 
Als wir nun kürzlich in der Apotheke waren um etwas abzuholen, lachten sie mich wieder an. Und weil in einer Apotheke Beratung ja inklusive ist, habe ich mich gleich aufklären lassen und nehme seit dem regelmäßig Schüssler Salz Nummer 10. Wer hätte das gedacht? Ziemlich genau seit dem Tag der ersten Einnahme geht das Wabbelgefühl stetig weg. Glaubt das jemand? Ich nur deshalb, weil ich es ja selbst erlebe. Mein Knie glaubt es, weil es ebenfalls live dabei ist und ob es jemand Drittes glaubt, tut ja eigentlich nichts zur Sache.
 
 
Ich bin auf jeden Fall ziemlich überzeugt, dass Nummer 10 mit meiner Nervenwelt und dem Bluterguß tatsächlich in einen positiven Zusammenhang zu bringen ist. Klar, ich weiß nicht, was gewesen wäre, wenn ich nicht damit angefangen hätte, ewig kann so ein Bluterguß ja auch nicht halten... aber ich glaube Nummer 10 hilft.
 
Hinknien kann ich mich allerdings immer noch nicht. Also Wunder schafft Nummer 10 offensichtlich auch nicht. Schade.


Kommentare:

  1. Ich glaube auch an Schüssler-Salze. Mir helfen sie eigentlich bei allen Kleinigkeiten und es ist alle Male besser, als direkt Tabletten zu nehmen!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt natürlich. "Richtige" Medikamente kann man sich so erst mal sparen. Guter Punkt. Danke!

      Löschen
  2. Selbst, wenn es nur als Placebo wirkt, hilft es ja trotzdem.
    Auf Anraten einer alten Tante habe ich monatelange Gelenkschmerzen durch Auspeitschen mit Brennnesseln bekämpft. ;-) Aber es hat geholfen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auspeitschen mit Brennesseln? Ach was. Das klingt auch interessant. Eine gute Freundin hat mal gesagt, alles ist gut und richtig, wenn es der Gesundheit hilft. Zur Not eben auch Brennesseln oder Zauberkunst.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.