I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Montag, 27. Januar 2014

Der Weg nach oben

Hans-Jürgen Kaschak, selbst jahrelang im Leistungssport aktiv, hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass ich mental topfit werde. Bei mir wäre es zwar im Moment fast genauso wichtig körperlich fit zu werden, aber das weiß Hans-Jürgen (wir duzen uns nämlich, seit der ersten Minute) natürlich nicht. Seine DVD Sportmental Training entführt mich erst mal in die Berge. Hübsch hat er es da, neben der Almscheune mit dem Bergpanorma im Hintergrund. Die Vögel zwischern im Hintergrund, ansonsten gibt es nichts, was mich von der Alm oder ihm ablenken könnte.
 
Die Kameraführung finde ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich gewöhne mich schnell und bin -was das angeht- sowieso nicht besonders anspruchsvoll. Ich lerne Hans-Jürgen von allen Seiten kennen, außer von hinten... und die Kameraführung gibt wirklich alles: vorne, seitlich, nah und fern, ranzoomen, aufziehen... es ist wirklich alles drin.
 
Wichtige Begriffe werden neben Hans-Jürgen und auf der Hintergrundscheune als Wörter eingeblendet, während er redet. Das heißt, ich bekomme nicht nur etwas erzählt... z.B. bla bla bla Trainer bla bla sondern, während Hans-Jürgen spricht, wird "Trainer" auch gleichzeitig eingeblendet. Manchmal verschwinden die Begriffe meines Erachtens allerdings zu schnell, oder es werden zu viele gleichzeitig oder kurz nacheinander eingeblendet. Das ist dann fast wie ein Untertitel. Grundsätzlich eine gute Idee, aber nicht ganz so perfekt umgesetzt. Während ich lese, kann ich dann nämlich nicht gleichzeitig gut zuhören und komme dann nicht immer gut mit.
 
Hans-Jürgen führt durch viele Einzelthemen, die auch unabhängig voneinander Sinn machen. Allerdings ist es sicherlich -zumindest für den Mentaltrainings-Ersttäter- sinnvoll, die DVD wenigstens einmal von Anfang bis Ende durchzuschauen.
 
 
Ob ich mir tatsächlich einen "Positiv-Ordner" einrichte, der mich bei schwierigen Situationen wieder zurück zur Freude des Lebens führt, weiß ich allerdings nicht. Solche Ratschläge finde ich leicht esotherisch angehaucht und überflüssig. Auf die "Erfolge meines Lebens" kann ich durchaus auch ohne "Positiv-Ordner" zurückblicken. Trotzdem kann das natürlich hilfreich sein, das will ich keinem absprechen. Die DVD ist ja tatsächlich nicht nur rein für mich gemacht, sondern für jeden. Da darf es auch mal etwas sein, was ich nicht umsetzen möchte.
 
Ich muß zugeben, dass ich mit Hans-Jürgen tatsächlich noch mehr Zeit verbringen muß, weil mir seine ganzen Ratschläge und Methoden einfach für einmal schauen zu viel sind. Ich kann mir nicht 107 Minuten Tipps merken. Ich muß ja außerdem auch noch aussortieren, was ich umsetzen kann und will. Was ich gut anwenden kann und was ich weniger praktikabel finde. Triathlon ist kein Fußball, trotzdem glaube ich, dass alles, was Hans-Jürgen anbringt gerade auch für (m)einen nächsten Triathlonwettkampf passend sein kann.
 
Besonders was die Übungen angeht, werden Hans-Jürgen und ich also nochmals in Kontakt kommen. Die DVD trägt die Beschreibung "Dein Begleiter auf dem Weg nach oben" und ich bin gespannt, ob mir die ein oder andere Übung dabei tatsächlich helfen kann.
 
Mentale Stärke ist ja ein oft genannter Erfolgsfaktor im Triathlon, wenn sich die Athleten über die Langdistanz quälen. Manchmal ist es dann einfach nicht mehr der Trainingszustand, sondern eben nur noch der Wille. Wer will den Erfolg mehr? Der Weg nach oben ist also auch ein Willensweg. Ich bleibe dran, am körperlichen fit werden und am Mentaltraining. Und irgendwann paßt dann sicherlich beides.
 


Kommentare:

  1. Hallo Claudi,

    das passt jetzt inhaltlich zwar nicht zu diesem Blogpost, aber der zu dem es passen würde ist noch nicht geschrieben. Obwohl ich mir sicher bin, dass Du ihn noch schreiben wirst. :-)

    Ich wünsche Dir für Deinen heutigen Orthopädentermin alles Gute. Hoffentlich findet er das Problem und gibt Dir gute Tips wie es zu behandeln ist. Vielleicht ist es ja gar kein großes Problem??? Ich wünsche es Dir.
    Weiterhin eine gute und schnelle Genesung wünscht
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      danke für die guten Wünsche. Ich schreibe gleich über den Orthopädenbesuch... viele Grüße, Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.