I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Freitag, 24. Januar 2014

Weiterhin viel Spaß beim "Sport".

 
 
Weil ich davon ausgehe, dass ich irgendwann, wenn es denn meinem Knie wieder genehm ist, auch mal wieder auf dem Fahrrad sitzen und treten kann, habe ich meinen kaputten Gore Rad-Winterhandschuh im Dezember zur Reparatur eingeschickt. Er ist bei meinem Radsturz durchgescheuert und hat ein Loch davon getragen, da wo mein Handrücken ebenfalls eine tiefe Wunde hatte. Da der Handschuh ansonsten top ist und ich noch niemals vorher so hervorragend warme Hände hatte, wie mit diesem Paar, habe ich bei Gore in Erfahrung gebracht, dass man die Sachen reparieren lassen kann. Den Tipp dafür bekam ich bei Hibike als der Zeugwart dort zum stöbern war.
 
Der Service der Reparaturwerkstatt war wirklich vorbildlich und so sendete ich den kaputten Handschuh im Dezember ein und bekam ihn, wegen Urlaubspause, über die ich aber wirklich nett informiert wurde, diese Woche wieder zugeschickt. Dabei war ein herrliches Anschreiben, dass ich unmöglich einfach so weglegen konnte. Man wünscht mir zukünftig weiterhin viel Spaß beim "Sport". Wie darf ich das verstehen? Dieser Wunsch hat mir auf jeden Fall ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert.
 
Die Handschuhreparatur ist prima geworden. Klar sieht man, dass da etwas repariert wurde, aber so kann ich den Handschuh auf jeden Fall noch beim "Sport" tragen. Wenn ich den irgendwann mal wieder machen kann.
 
Wegen des Orthopädentermins hat mein Trainer übrigens das Wunder überhaupt geschafft. Er hat mir einen Termin besorgt. Am Dienstag. Und zwar nicht an einem Dienstag im April oder Juli. Am kommenden Dienstag. Mein Knie und ich dürfen schon am 28. Januar zum Orthopäden! Der Trainer ist einfach toll. Ich muß mir ein Dankeschön für ihn einfallen lassen... denn das ist wirklich kaum wieder gut zu machen. Er will sein kleinstes Licht also bald wieder unter den aktiven Lichtern sehen und unterstütz wo er nur kann. Ich bin so froh, so einen Trainer zu haben. Manchmal hat man einfach Glück... und dieses Mal war ich dran.
 

Kommentare:

  1. Liebe Claudi,

    der Gore Winter-Radhandschuh kommt mir sehr bekannt vor und du hast recht, mit dem bekommt man wirklich keine kalten Hände! Ich habe auch ein paar Gore Radhandschuhe für den Sommer, die ich bei meinem Rennrad-Crash im August 2012 ein wenig abgescheuert habe, was aber der Form oder Funktion zum Glück nicht schadet. Aber es ist gut zu wissen, dass man im Falle des Falles einen Reparaturauftrag an den Hersteller schicken kann. Wobei man selbstverständlich hofft, diesen Service nie in Anspruch nehmen zu müssen, aber leider kann man das beim "Sport" ja nicht 100%ig ausschliessen.

    Das sind ja wunderbare Nachrichten, dass es mit dem Orthopädentermin nun doch noch geklappt hat. Ein Hoch auf deinen Trainer!

    LG,
    A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Andrea... ich muß mir für den Trainer noch ein Dankeschön ausdenken!

      Löschen
  2. Hi Claudi,
    warum steht in den Schreiben das Wort Sport in Anführungszeichen? ;-)
    Super, dass es mit dem Termin geklappt hat. Und wenn der Trainer den Arzt kennt, hat er vielleicht auch Verständnis für unseren "Sport", denn das habe ich auch schon ganz anders erlebt.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja Karina... das ist tatsächlich die Hauptfrage... Was genau will man mir mit "Sport" sagen? He he...
      Viele Grüße, Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.