I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Freitag, 17. Januar 2014

Standesgemäß aus dem Pokal

Nachdem mir Frau Motivator glaubhaft versicherte, dass der Cocktailshaker im Hause Motivator tatsächlich ausnahmslos nur für die Sportgetränke des Herrn Motivators zur Verwendung kommt, bin ich umso begeisterter, dass mich der Motivator auch heute wieder mit einem entsprechenden Frühstücksfoto versorgt. Und weil ich nicht dumm sterben soll, wurde ich auch gleich darüber aufgeklärt, dass das von mir so lieblos lediglich als Geripptes bezeichnete Trinkgefäß das morgendliche Trinkfrühstück standesgemäß serviert, weil es der Pokal des Frankfurt City Triathlons ist. Der Motivator war hier wohl bei einem seiner Starts extrem erfolgreich und ehe das Glas im Schrank rumsteht nutzt er es also lieber für die sportlich-angebrachte Vorbereitung seiner Tage.
 
Eine gute Verwendung für den Pokal.
 
 
Das Feedback zum  Impact Diet Whey Frühstück ist von allen Seiten bisher positiv. Die Herren mögen Flüssiges zum Frühstück alle sehr gern. Mit Milch berichtet der Motivator gibt's im Shaker Klümpchen, mit Wasser gibt es keine. Die Klümpchenbildung könnte natürlich auch am Schüttelrhythmus des Motivators liegen, da ich allerdings morgens nicht dabei bin, weil ich der Zubereitung in meiner eigenen Küche zuschaue, kann ich dazu nichts sagen. Die subjektive Aussage des Motivators ist natürlich, dass beides gleichgut geschüttelt wurde. Logisch. Mit Milch liegt's ihm etwas schwerer im Sportlermagen... mit Wasser ist das Trinkfrühstück leichter bekömmlich.
 
Dazu muß ich natürlich unbedingt der Vollständigkeit halber erwähnen, dass der Motivator nach dem Frühstück und vor der Arbeit noch flott 30km radelt. Da würde mir allerdings alles schwer im Magen liegen. Das sind eben die kleinen, aber feinen, Sportlerunterschiede.
 
In unserer Küche werden die Pülverchen nicht geschüttelt sondern im Mixer aufgeschäumt. Damit wird jeglicher Klümpchenbildung vorgegriffen. Allerdings macht der Zeugwart derzeit auch keinen Frühsport, so dass er das Getränk mit Milch ebenfalls äußerst verträglich und magenfreundlich findet.
 
Warum der dritte Teilnehmer dieses Pulvertests sich bisher in komplettes Schweigen hüllt, muß ich übrigens noch herausfinden.
 
Heute Abend geht's zum schwimmen. Ich bin gespannt, wie mein Knie die 30Minuten Bewegung findet.

Kommentare:

  1. Hallo Claudi,
    eine gute Freundin von mir, ihres Zeichens Crossduathlon Weltmeisterin und Ernährungsberaterin, hat mir schon mehrfach versichert, das eine ausgewogene und gesunde Ernährung vollkommen ausreicht.
    Natürlich haben wir auch ein Eiweißpulver (AMSports) zu Hause. Und nach wirklich anstrengenden Einheiten oder nach Wettkämpfen nutze ich das für die Regeneration. Aber das ist eher selten.
    Allerdings esse ich auch wirklich sehr viel Fisch und so Zeugs.
    Aber ein ganzes Frühstück durch ein künstliches Getränk ersetzen?! Oh nein, ich denke das wäre nix für mich :-)
    Aber vielleicht frühstückt der Modivator ja auch noch nach seinen 30 km Rad?
    Oder ist dieser Shak tatsächlich das ganze Frühstück ?

    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich denke, diese Frühstücksshakes sind derzeit für den Zeugwart, den Motivator und den Flitzer eher ein Experiment. Alle drei Herren essen ansonsten nachweislich äußerst ausgewogen (wobei ich darunter alles von Salat bis McDonalds verstehe)... so dass ihnen ein paar Tage Frühstücksshake einfach mal einen anderen Eindruck vermitteln. "Mann" will ja mitreden können.
      Ich werde mal erforschen, was sich der Motivator sonst noch so reinpfeift nach seiner Radtour... den Schaumkuß, den er mir sagte, habe ich nicht für erwähnenswert gehalten. ;-)
      Liebe Grüße, Claudi

      Löschen
  2. Hi Claudia,
    Eiweißpulver gehört bei mir natürlich auch zur Lebensmittel-Grundausstattung und ich nehme meistens morgens direkt nach dem aufstehen und Abends bevor ich ins Bett geh nen gut geschüttelten Shake zu mir.
    An manchen Tagen betreibe ich die Zubereitung - also das schütteln im Shaker - mit so einer Intensität dass ich mir zusätzlichen Sport an diesem Tag dann sparen kann :-)

    LG, Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Ralf,
      Du bist also auch ein Schüttler. So gibt's dann gleich ein Oberarm- und Körpertraining. Herrlich.
      Viele Grüße, Claudi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.