I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Sonntag, 30. März 2014

20 Minuten

Diese dämliche Zeitumstellung überrascht mich jedes Jahr aufs neue. Gut, dass der Haushalt mit einigen Funkuhren ausgestattet ist und wir so auch diese Hürde meistern können. Der Zeugwart fährt heute mit dem Rad. Allerdings ist er so flott unterwegs, obwohl nur GA1 auf dem Plan steht, dass es nicht in Frage kommt, dass ich mitfahre. Außerdem will er natürlich mehr als 20km fahren und das ist ja bekanntlich erst seit gestern meine derzeitige Höchstleistung. Er fährt also alleine. 

Ich gehe in den Wald. Ich will versuchen, ob ich 20min am Stück laufen kann. Es ist wirklich wunderbares Wetter. Es ist warm und sonnig. Ich ziehe kurze Hosen an und ein T-Shirt und ich creme fleißig mit Sonnencreme ehe ich rausgehe. 

Nicht unweit von uns beginnt der Weg... 3km in die eine Richtung, Gehpause und dann eben wieder zurück. 


Ich kann 20Minuten durchgängig laufen. Ganz langsam, aber immer einen Schritt vor den anderen. Es geht ganz gut. Wenigstens am Stück, ohne Schmerzen und ohne allzu sehr außer Puste zu sein. Ich merke meine Beine natürlich, immerhin sind sie gestern wahnsinnige 20km geradelt. Aber es ist  eine leichte Müdigkeit und kein Schmerz. Mein Knie fühlt sich etwas lustig an... 

...und später beim Duschen und eincremen merke ich auch, dass es nach wie vor an vielen Stellen taub ist. 

Kommentare:

  1. Yipey! 20 Minuten laufen. Ohne Schmerzen. Das ist gut und freut mich sehr für dich. Es ist wirklich erstaunlich, wie langsam man sich wieder heran-kämpfen muss. Aber die Hauptsache ist, das es immer besser wird. Und du so nach und nach wieder voll einsatzfähig wirst :-)
    Und man merkt, wie gut es dir tut.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
  2. Danke Helge! Schön, dass Ihr zurück seid. War es schön im Trainingslager?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi,
      es war total schön und irgendwie irre. Ich bin mir sicher das uns diese Zeit wirklich richtig viel gebracht hat. Und wir hatten massig Spaß.
      War wirklich toll da :-)
      Und ich mach mir auch gar keine Sorgen mehr um Roth :-)
      Liebe Grüße
      Helge

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.