I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Freitag, 7. März 2014

Ich trage sie alle!

Ich habe jede Menge Finishershirts. Die bekommt man ja schließlich für die Teilnahme an einem Wettkampf oder für's "ins Ziel laufen". Und da habe ich doch tatsächlich eine recht beachtliche Karriere hinter mir. Nicht nur große Wettkämpfe versteht sich, Kleine sind auch dabei. Aber ich kann mit einer Menge Finishershirts aufwarten. 

Beim Koffer packen daheim habe ich mir gedacht, dass es ja eigentlich keine bessere Gelegenheit für ein Schaulaufen der Finishershirts gibt, als ein Trainingslager. Also habe ich jede Menge der schönen Finishershirts in meinen Koffer gepackt. Im Glauben, dass die hier gut aufgehoben und vor allem bestimmt in guter Gesellschaft sein werden. 

Ob das tatsächlich so ist, da bin ich mir allerdings nicht sicher. Die Herren tragen hauptsächlich Trikots von Radveranstaltungen. Radmarathons sind ganz vorne dabei, aber dicht gefolgt von Triathlon Langdistanzen. 

Heute trage ich wieder ein Finishershirt. Das werde ich gleich beim Aufstieg zum T3 tragen. Ich mache nämlich heute wieder zwei Schwimmeinheiten. Die Schwimmmuskulatur fühlt sich gut erholt. 

Kommentare:

  1. Ich habe auch so viele soclher Shirts und komme kaum dazu die alle zu tragen. Aber stolz bin ich trotzdem auf jedes einzelne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wäre vielleicht ein Trainingslager auch für Dich mal die richtige Gelegenheit? :-)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.